Alle Informationen zu einem Fadenlifting

Mit der Zeit und steigendem Alter verliert die Haut an Spannkraft und Elastizität. Vor allem im Gesicht, am Hals und im Dekolletébereich bilden sich dadurch unschöne Falten. Damit die Haut wieder straff und jugendlich wirkt, bleiben oft nur operative Lösungen. In einigen Fällen bieten allerdings auch nicht operative Techniken eine optimale Alternative, um Gewebe im Gesichtsbereich anzuheben und Falten zu glätten. Hierzu gehört auch das Fadenlifting.

Dauer

30-60min

Kosten

ab 350€

Ausfallzeit

keine

Stationär

nicht notwendig

Was ist ein Fadenlifting?

Ein Fadenlift ist eine Faltenbehandlung, bei der kein Skalpell zum Einsatz kommt. Durch kleine Einstiche mit einer Nadel werden die Fäden unter der Haut platziert. Durch die mechanische Komponente der Fäden wird die Haut direkt bei der Behandlung gestrafft. Zusätzlich regen die Fäden die hauteigene Kollagenproduktion an und es entsteht ein natürlicher Straffungseffekt.

Welche Fäden gibt es?

Grundsätzlich unterscheiden Spezialisten zwischen sogenannten PDO-Fäden und Fadenlifts mit Widerhaken:

Die PDO (Polydioxanon) Fäden werden vor allem bei kleinen Falten, wie zum Beispiel Falten im Mundbereich, verwendet. Das Material wird seit Jahren in der Medizin für Wundnähte eingesetzt. Diese Produkte regen die Kollagenproduktion der Haut an und dadurch entsteht ein Straffungseffekt der Haut.

Fäden mit Widerhaken, wie z.B. das Happy Lift oder auch Silhouette Fäden haben kleine Widerhaken oder sogenannte „Cones“. Durch diese Kegel kann man die Fäden fest in der Haut verankern, wodurch überschüssiges Gewebe angehoben werden kann. Durch den Einbau der Fäden in die Haut, wird die Kollagenproduktion angeregt.

Die Fäden lösen sich innerhalb von 12 bis 18 Monaten komplett auf, der Effekt hält jedoch wesentlich länger an!



Hier findest du alle Antworten auf Deine Fragen zur Fadenlift Behandlung. Wer sind die Experten, welche Risiken gibt es und wie hoch sind die Kosten?

Wie läuft eine Fadenlift Behandlung ab?

Vor der Behandlung zeichnet der Arzt den Verlauf der Fäden an. Je nachdem welche Fäden er verwendet, kommt entweder eine lokale Betäubung oder eine betäubende Salbe zum Einsatz. Die Fäden führt der Chirurg mit Hilfe von Nadeln in die Haut ein und bringt diese anschließend mit leichten Massagen an die richtige Position. Sobald die Nadel aus der Haut gezogen wird, ist der Faden platziert. Meist dauert das Fadenlift etwa 60 Minuten und die Patienten dürfen die Praxis direkt danach verlassen sowie ihrem gewohnten Alltag nachgehen.

Welche Risiken birgt eine Fadenlift Behandlung?

Das Fadenlifting ist sehr risikoarm. Vor dem Eingriff muss der Arzt prüfen, ob Allergien oder Unverträglichkeiten vorhanden sind, damit mögliche Komplikationen ausgeschlossen werden können.

Nach der Behandlung kann es zu blauen Flecken und leichten Schwellungen kommen. Die Schwellungen kannst Du durch Kühlen minimieren und Blutergüsse mit MakeUp gut überschminken. Meist klingen die Blutergüsse und Schwellungen schon nach wenigen Tagen gänzlich ab. Auch das Infektionsrisiko ist viel niedriger, als bei einem herkömmlichen Facelift.

Wie lange hält das Ergebnis?

Das Ergebnis bei einem Fadenlifting ist nicht von Dauer. Meist hält das Fadenlifting zwei bis drei Jahre. Danach kann das Fadenlifting ohne Probleme wiederholt werden. Auch die Kombination mit anderen Faltenbehandlungen ist möglich!

Was kostet ein Fadenlifting?

Die Kosten für ein Fadenlifting lassen sich nicht pauschal nennen. Es kommt vor allem auf die Beschaffenheit der Haut an und welche Wünsche sowie Erwartungen der Patient hat. Auch die Anzahl der verwendeten Fäden fließt in die Kosten mit ein. Ein PDO-Fadenlift beginnt bei etwa 350 € und ein Fadenlift mit „Cones“ kostet ab 890€.

Das Wichtigste zum Fadenlifting kurz zusammengefasst:

  • Ein Fadenlifting ist sinnvoll, wenn die Haut bereits etwas an Spannkraft verloren hat und ein kleiner Hautüberschuss vorhanden ist.
  • Das Fadenlift ist keine Alternative zum Facelift
  • Es ist für Patienten, bei denen ein operatives Facelift nicht indiziert ist, gut geeignet.
  • Es gibt zwei verschiedene Fäden: PDO-Fäden und Fäden mit Widerhaken oder Cones. Beide regen die Kollagenproduktion an.
  • Mit den „Cones“-Fäden kann die Haut zusätzlich mechanisch gespannt werden.
  • Die Fäden lösen sich nach etwa 12 – 18 Monaten auf, jedoch hält der Effekt deutlich länger an!
  • Es kann nach der Behandlung zu Blutergüssen und Schwellungen kommen.
  • Ein Fadenlifting beginnt bei etwa 350€ mit PDOs und bei 890€ mit „Cones“.
Finde jetzt Deinen passenden Experten für ein Fadenlifting

Jetzt Deinen passenden Experten finden

Gesund & Fit berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Puls4 berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Brutkasten berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Futurezone berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Trending Topics berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Startablish berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Startup Valley berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Kleine Zeitung berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Kronen Zeitung berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin