Alle Informationen zu einer Gynäkomastie

Die einseitige oder beidseitige Vergrößerung der männlichen Brustdrüse ist für viele Patienten nicht nur schmerzhaft, sondern auch eine große psychische Belastung. Daher entscheiden sich immer mehr Patienten für eine Behandlung der Gynäkomastie. In wenigen Fällen kann sich hinter der Vergrößerung auch ein Tumor verstecken und entfernt werden sollte.

Dauer

1-2 Stunden

Kosten

ab 3900€

Ausfallzeit

1-3 Tage

Stationär

nicht notwendig

Was ist eine Gynäkomastie?

Die einseitige oder beidseitige Vergrößerung der männlichen Brustdrüse ist für viele Patienten nicht nur schmerzhaft, sondern auch eine große psychische Belastung. Daher entscheiden sich immer mehr Patienten für eine Behandlung der Gynäkomastie. In wenigen Fällen kann sich hinter der Vergrößerung auch ein Tumor verstecken und entfernt werden sollte.

Was sind die Ursachen für eine Gynäkomastie?

Die Ursache für die Gynäkomastie bleibt in vielen Fällen ungeklärt. Man unterscheidet physiologische und pathologische Ursachen. Die physiologische Gynäkomastie kann bei Neugeborenen und in der Pubertät auftreten, diese Formen bilden sich meist wieder gänzlich zurück. Im fortgeschrittenen Alter kann es auch zu einer Altersgynäkomastie kommen.

Bei der pathologischen Gynäkomastie können Mängel an männlichen Hormonen, Stoffwechselstörungen, Geschwulstkrankheiten oder Medikamente die Ursache sein. Rund 60 % aller Gynäkomastie Fälle entstehen durch Medikamente.

Welche Typen von Gynäkomastie gibt es?

Es gibt drei verschiedene Typen der Gynäkomastie. Zunächst gibt es die Drüsengynäkomastie, die Brustmasse ist überwiegend die Drüse und kann chirurgisch entfernt werden. Die Fettgynäkomastie ist die Pseudogynäkomastie und kann durch eine Fettabsaugung behandelt werden. Die dritte Form ist eine Mischform der beiden bereits genannten Gynäkomastien.

Gynäkomastie - Alles zu Kosten, Ablauf und Gefahren

Wie kann man die Gynäkomastie behandeln?

Zunächst müssen eine Blutuntersuchung und ein Gespräch bei einem Facharzt für Endokrinologie erfolgen. Außerdem wird eine Ultrasonografie von Brust und Hoden durchgeführt, um bösartige Veränderungen ausschließen zu können. Grundsätzlich gibt es zwei Methoden, um eine Gynäkomastie zu behandeln: Zum einen gibt es die Hormontherapie und zum anderen kann eine plastische Operation durchgeführt werden.

Was muss vor der Operation beachtet werden?

Zehn Tage vor dem Eingriff sollten in Absprache mit dem behandelnden Arzt alle blutverdünnenden Medikamente, wie beispielsweise Aspirin, sowie Multivitaminpräparate abgesetzt werden. Das Rauchen sollte circa fünf Tage vor der Operation eingestellt werden, da dies die Durchblutung negativ beeinflusst und die Wundheilung verschlechtern kann. Wird der Eingriff wie in den meisten Fällen unter Vollnarkose durchgeführt, so darf sechs Stunden vorher nichts mehr gegessen und getrunken werden.

Wie verläuft die Operation?

Die Operation wird meist unter Vollnarkose durchgeführt, kann aber auch auf Wunsch unter örtlicher Betäubung erfolgen.

Je nach Ausprägung der Gynäkomastie gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, diese operativ zu korrigieren.

Ist die Ausprägung noch nicht so stark, reicht es meist nur, das Brustdrüsengewebe zu entfernen. Oft ist allerdings auch ein Hautüberschuss vorhanden, welcher durch eine Straffung der Brust entfernt wird. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, wird bei den meisten Patienten auch noch eine Fettabsaugung in den Nachbarregionen durchgeführt. Der Eingriff dauert zwischen 45 und 90 Minuten.

Gynäkomastie - Alles zu Kosten, Ablauf und Gefahren

Was muss nach der Operation beachtet werden?

Nach dem Eingriff wird der Patient einen Tag zur Beobachtung im Krankenhaus behalten. Für eine schnellere Wundheilung werden häufig Drainagen gesetzt, die nach spätestens 48 Stunden wieder entfernt werden.

Der Brustkorb wird für etwa vier bis sechs Wochen bandagiert (elastische Weste/ Schaumstoff), um Schwellungen zu vermeiden und um die Schrumpfung der überschüssigen Haut zu beschleunigen. Die Weste soll nur beim Duschen ausgezogen werden. Nach einem Monat kann anschließend wieder langsam mit Sport anfangen werden.

Wie lange bleiben die Narben sichtbar?

Dein Chirurg wird versuchen die Narbe so klein und unscheinbar wie nur möglich zu halten. Mit Salben kannst Du die Narbe sehr gut behandeln und sollte sich die Narbe verdicken, so können Silikonpflaster, Cortison- oder Lasertherapie angewandt werden. Die Narbenheilung dauert in der Regel bis zu 6 Monate.

Ist das Ergebnis dauerhaft?

Der behandelnde Arzt versucht bei der Operation das Brustdrüsengewebe vollständig zu entfernen, um ein Nachwachsen zu verhindern. Das entnommene Gewebe wird zur Untersuchung eingeschickt. Die Kunst der Operation liegt darin, die Drüse vollständig zu entfernen, um ein Nachwachsen zu verhindern. Durch eine Gewichtszunahme kann sich allerdings eine Pseudogynäkomastie entwickeln, daher sollte nach dem Eingriff auf eine gesunde und ausgeglichene Lebensweise geachtet werden, um das Ergebnis beizubehalten.

Welche Risiken und Nebenwirkungen bringt der Eingriff?

Da es ein chirurgischer Eingriff ist, besteht immer das Risiko einer Infektion oder Blutung.

Nach der Operation können blaue Flecken und Schwellungen auftreten, die aber innerhalb weniger Tage bis Wochen verschwinden. Der behandelnde Arzt wird über mögliche Risiken/Komplikationen informieren und alle aufkommenden Fragen genau beantworten, um Unklarheiten zu beseitigen.

Worauf belaufen sich die Kosten eines Eingriffs?

Die Kosten für den Eingriff variieren je nach Aufwand und Technik und beginnen bei etwa 3.900 Euro.

Das Wichtigste zur Behandlung einer Gynäkomastie kurz zusammengefasst:

  • Unter Gynäkomastie versteht man die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse, die gelegentlich von Schmerzen und psychischen Belastungen begleitet wird.
  • Eine Behandlung ist mit einer Hormontherapie oder einer plastischen Operation möglich.
  • Ausreichende Schonung ist nach dem Eingriff sehr wichtig. Sportlichen Betätigungen kann erst nach vier Wochen wieder nachgegangen werden.
  • Die Heilung dauert bis zu sechs Monate, in der Regel wird die Narbe klein und unscheinbar sein.
  • Die Behandlung einer Gynäkomastie kostet in etwa 3.900 Euro aufwärts.
Finde jetzt Deinen passenden Experten

Jetzt Deinen passenden Experten finden

Puls4 berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Brutkasten berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Futurezone berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Trending Topics berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Startablish berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Startup Valley berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Kleine Zeitung berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Kronen Zeitung berichtet über mooci. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin