Radiofrequenztherapie - Jetzt alle Informationen erfahren

Bei der Radiofrequenztherapie wird Wärme gezielt tief in die Haut abgegeben, was die Kollagenbildung anregt. Es entstehen bei der Behandlung keine Schäden an der Hautoberfläche. Nach einigen Wochen sieht die Haut wesentlich praller und rosiger aus.

Dauer

10-45 Minuten

Ausfallzeit

Keine

Stationär

Nicht notwendig

Was ist die Radiofrequenztherapie?

Mit der Radiofrequenztherapie ist es möglich, dem natürlichen Alterungsprozess ohne einen operativen Eingriff entgegenzuwirken. Der Vorteil an dieser Methode ist unter anderem, dass sie vollkommen schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen ist. Bei der Radiofrequenz wird Energie in Form von Wärme an die Oberfläche der Haut und/oder Unterhaut abgegeben. Die Wärme regt die Kollagenbildung in der Haut wieder an, wodurch der Hautalterung auf schonende Weise entgegengewirkt werden kann. Zudem ist es mit den neuen Geräten möglich, Fettpölsterchen zu reduzieren.

 

Welche Areale lassen sich mit der Radiofrequenztherapie behandeln?

Die neuartigen Geräte sind vielseitig einsetzbar. Es ist also möglich Gesicht, Hals und Dekolleté zu straffen, sowie Fettdepots an Armen, Bauch, Beinen und Po zu reduzieren. Die Hautoberfläche, sowie das umliegende Gewebe und die Nerven werden durch die Therapie nicht geschädigt.

Doch nicht nur zur Glättung von Falten kommt die Radiofrequenztherapie zum Einsatz, sondern auch zur Verödung von Krampfadern. Hierbei wird das Gewebe um die Krampfader herum erhitzt, wodurch die Zellflüssigkeit verdampft. Auf diese Weise verschließt sich die Vene dauerhaft und die Reste der Ader werden vom Körper abgebaut.

Für wen ist die Behandlung geeignet und für wen weniger?

Prinzipiell ist die Behandlung für diejenigen geeignet, welche den natürlichen Alterserscheinungen entgegenwirken möchten. Etwa ab dem 25. Lebensjahr baut sich das Kollagen langsam ab und Dein Körper produziert nicht mehr so schnell neues. Es gibt jedoch ein paar Ausnahmen, wann Du auf eine Behandlung mit Radiofrequenz verzichten solltest. Nimmst Du beispielsweise bestimmte Medikamente ein, dann besprich dies bitte vorher mit Deinem behandelnden Arzt. Zudem ist davon abzuraten während einer Schwangerschaft oder der Stillzeit zur Radiofrequenztherapie zu gehen. Auch bei Krebserkrankung, Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder bei elektronischen und metallischen Implantaten ist Vorsicht walten zu lassen. Dein Arzt wird Dich jedoch in einem Vorgespräch umfassend aufklären. Die Behandlung kann bei jedem Hauttyp angewendet werden.

Wie verläuft die Behandlung?

Bei der Radiofrequenztherapie wird ein spezielles Handstück in kreisenden Bewegungen über das Behandlungsareal geführt. Zuvor gibt Dir der Arzt meist noch ein Kontaktgel auf die Haut, welches Verbrennungen verhindert und für einen Heiß-Kalt-Effekt sorgt. Das Unterhautkollagen wird dadurch gezielt auf etwa 48 bis 50 Grad Celsius erwärmt. Durch die Wärme setzt allmählich der Abbau der Fettzellen, beziehungsweise die Restrukturierung der Kollagenfasern ein. Da die Geräte über ein integriertes Kühlsystem verfügen, bleibt die Hautoberfläche geschützt, sodass es zu keinen Verbrennungen kommen kann. Die Behandlung dauert, je nach Körperstelle, etwa 10-45 Minuten.

Wie wirkt die Therapie?

Wenn die Wärme auf die Haut trifft, dann erhitzen sich die Kollagenfasern, wodurch sich diese zusammenziehen. Dadurch strafft sich die Haut und Falten glätten sich. Zudem beschleunigt sich durch die Erhitzung der Stoffwechsel der in Deinem Bindegewebe vorkommenden Zellen, auch Fibroblasten genannt. Dadurch kurbelt Dein Körper wieder die Produktion von Kollagen an, was wiederum dazu führt, dass sich das Gesamtbild Deiner Haut längerfristig verjüngt.

Auch auf Dein Fettgewebe wirkt sich die Radiofrequenztherapie positiv aus. Die abgegebene Hitze erwärmt die Fettzellen, wodurch sich deren Metabolismus ebenfalls beschleunigt und diese zu schmelzen beginnen. Die Fettzellen transportiert Dein Körper ab und scheidet sie auf natürlichem Wege aus. Auf diese Weise lässt sich Cellulite behandeln, denn durch die abgebauten Fettzellen, glättet sich Deine Haut und die Dellen verringern sich. Es ist ebenfalls möglich, die Talgdrüsenproduktion positiv zu beeinflussen, sodass Deine Haut nicht mehr so stark fettet.

Wie oft muss die Behandlung wiederholt werden?

In den meisten Fällen sind mehrere Behandlungen notwendig, damit Du ein absolut zufriedenstellendes Ergebnis erreichst. Pro Zone empfehlen wir etwa sechs bis acht Anwendungen. Die Sitzungen sollten etwa in einem Abstand von vier bis acht Wochen stattfinden. Zudem musst Du bedenken, dass Dein Körper etwas Zeit braucht, bis er die Produktion des neuen Kollagens auf Höchstleistung gebracht hat. Trotzdem siehst Du bereits nach der ersten Behandlung positive Veränderung an der behandelten Körperstelle.

 

Ist das Ergebnis dauerhaft?

Nein, denn der natürliche Alterungsprozess lässt sich nicht aufhalten, sondern nur hinauszögern. Das Ergebnis hält etwa ein bis drei Jahre, da sich die Kollagenproduktion Deines Körpers nach und nach wieder verlangsamt. Anschließend musst Du die Behandlung wiederholen.

Worin besteht der Unterschied zwischen monopolarer, bipolarer und multipolarer Radiofrequenztherapie?

Insgesamt gibt es drei unterschiedliche Radiofrequenzbehandlungen, beziehungsweise kommt je nach Behandlungsgrund ein anderes Gerät zum Einsatz.

Monopolare Radiofrequenztherapie
Diese Form kommt zum Einsatz, wenn es darum geht Falten zu glätten. Aber auch bei einer stark ausgeprägten Form von Cellulite (Stadium 3 und 4) kommt das Gerät zur Anwendung, da die Wärme sehr gut bis in die tieferen Hautschichten durchdringt. Monopolar deswegen, da das Handstück, mit welchem Dich der Spezialist behandelt, nur über eine einzige Elektrode verfügt.

Bipolare Radiofrequenztherapie
Dieses Gerät besitzt zwei Elektroden und wird ebenfalls zur Verjüngung der Haut und vor allem zur Behandlung von Cellulite im ersten und zweiten Stadium verwendet.

Multipolare Radiofrequenztherapie
Wie der Name schon sagt, befinden sich an diesem Handstück noch mehr Elektroden und zwar drei bis fünf. Diese Geräte kommen meist nur zur Hautverjüngung und zur Reduktion von Falten zum Einsatz.

Welche Risiken und Nebenwirkungen birgt die Radiofrequenztherapie?

Bei vorschriftsmäßiger Anwendung gibt es keine nennenswerten Risiken, allerdings kann es durchaus zu Verbrennungen und Hautschäden kommen, wenn das Gerät unsachgemäß verwendet wird. Dies kommt jedoch bei gut ausgebildeten Spezialisten kaum vor. Gibt es dennoch offene Fragen oder Bedenken, solltest Du diese direkt mit dem behandelnden Arzt besprechen. Eine Erwärmung der behandelten Körperstelle und leichte Rötungen und Schwellungen nach der Behandlung sind vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Nach kurzer Zeit verschwinden diese Irritationen wieder.

Was muss nach der Behandlung beachtet werden?

Ein Vorteil der Radiofrequenztherapie ist, dass die Behandlung ambulant durchgeführt wird. Du kannst die Klinik also gleich danach wieder verlassen, musst keine lange Ausfallzeit befürchten und kannst sofort Deinem Alltag wieder nachgehen. Wir empfehlen jedoch direkt nach der Anwendung auf Saunabesuche und Leistungssport zu verzichten.

 

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Pauschal ist es schwer zu sagen, wie viel die Behandlung im Endeffekt kostet, da es auch immer auf die Körperstelle ankommt, welche Du behandeln lassen möchtest. Du musst allerdings mit etwa 190 bis 390 Euro pro Behandlung rechnen. Die Krankenkassen übernehmen in diesem Fall die Kosten nicht, da es sich um keine medizinisch notwendige Maßnahme, sondern um einen rein ästhetischen Eingriff handelt.

Wichtig:
Dieses schonende Verfahren braucht Zeit und die richtige Anwendung. Deshalb sollte unbedingt ein Spezialist aufgesucht werden, der geschult ist, da es bislang keine Voraussetzungen für das Angebot der Radiofrequenztherapie gibt und auch Preise und Qualität stark variieren.

Es gibt durchaus Geräte am Markt, die keine Effekte erzielen können. 
Sprich mit Deinem Arzt, direkt bei MOOCI, um Unklarheiten aus dem Weg zu schaffen und Deine individuelle Behandlung zu finden.

Das Wichtigste zur Radiofrequenztherapie kurz zusammengefasst:

  • Die Radiofrequenztherapie arbeitet nicht mit Injektionen, sondern mit Wärme
  • Bei der Behandlung werden die Kollagenbildung der Haut und der Abbau von Fettzellen angeregt
  • Temporäre Rötungen treten häufig auf. Nach der Anwendung sollten Saunabesuche und Leistungssport vermieden werden
  • Erste Ergebnisse sind direkt nach der Behandlung zu erkennen, das Endergebnis setzt nach mehreren Wochen ein. Die Anwendung sollte sechs bis achtmal wiederholt werden
  • Die Radiofrequenztherapie kostet pro Zone zwischen 190 und 390 Euro

 

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Die Suche nach einem Arzt, bei dem Du Dich wirklich wohlfühlst, kann sich als schwierig gestalten. Das Internet bietet Dir eine Fülle an verschiedenen Chirurgen und die richtige Auswahl zu treffen fällt meist schwer. MOOCI hat es sich aus diesem Grund zur Aufgabe gemacht, die besten Ärzte an einem Ort zu vereinen. Bei uns kannst Du schnell und einfach mehrere geprüfte Ärzte kontaktieren. MOOCI möchte Dir die Suche nach dem idealen Spezialisten erleichtern. Schaue am besten gleich jetzt nach, welche Spezialisten sich in Deiner Nähe befinden: Jetzt Ärzte in meiner Nähe anzeigen. Wir freuen uns über Deine Anfrage!

Finde jetzt Deinen geprüften Spezialisten

Sie möchten sich näher informieren?

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei.
Rufen Sie uns einfach an: +43 (0) 6641320829 (Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Mehr zum Thema:

Spezialisten in Deiner Nähe



Newsletter

Aknenarben oder kleine Fältchen unter den Augen werden oftmals als störend empfunden. Meist helfen auch Cremes und Peelings nicht weiter. Die Lasertherapie bietet Dir eine schonende Behandlungsmethode, die nicht nur aus kosmetischen Gründen, sondern auch bei Erkrankungen, wie zum Beispiel Hautkrankheiten, Anwendung findet.

Bei der Radiofrequenztherapie wird Wärme gezielt tief in die Haut abgegeben, was die Kollagenbildung anregt. Es entstehen bei der Behandlung keine Schäden an der Hautoberfläche. Nach einigen Wochen sieht die Haut wesentlich praller und rosiger aus.

Bei einer Microneedling-Behandlung punktieren viele kleine Nadeln die Haut, was die Kollagenproduktion anregt. Die Haut wirkt dadurch wieder rosiger und praller. Trägt der Arzt während der Behandlung auch noch Vitamine oder Hyaluronsäure auf, kann die Haut diese besser aufnehmen und der Effekt verstärkt sich.