Neurodermitis (Atopische Dermatitis)

Neurodermitis (Atopische Dermatitis)

Viele Leidtragende kennen die Problematik: Stark juckende, trockene und gerötete Haut. Meist handelt es sich dabei um Neurodermitis, eine der häufigsten Hauterkrankungen weltweit. Doch Betroffene leiden oft nicht nur körperlich, sondern auch psychisch unter den Beschwerden. Zwar ist Neurodermitis nicht komplett heilbar, dennoch gibt es Therapiemaßnahmen, durch die Du ein beschwerdefreies Leben führen kannst.

Alles zur Neurodermitis (Atopische Dermatitis)
Pilzerkrankungen (Mykosen)

Pilzerkrankungen (Mykosen)

Pilze befinden sich auf jedem Körper und sind ein natürlicher Bestandteil von unserem Organismus. Allerdings können einige Faktoren dazu führen, dass sich die Pilze ungünstig vermehren und es so zu Erkrankungen mit unangenehmen Folgen kommt. Wir haben Dir alle wichtigen Informationen rund um das Thema Pilzerkrankungen zusammengestellt. Du erfährst, welche Pilzarten es gibt, wie die Symptome einer Erkrankung aussehen und auch, wie sich diese behandeln lassen.

Alles zur Pilzerkrankungen (Mykosen)
Allergien

Allergien

Immer mehr Menschen leiden unter mindestens einer Allergie. Diese kann schnell zu einer echten Gefahr werden, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt wird. In den meisten Fällen lässt sie sich jedoch gut behandeln, so dass die Betroffenen nur mit wenigen Einschränkungen ihrem Alltag nachgehen können.

Alles zur Allergien
Geschlechtskrankheiten (STD)

Geschlechtskrankheiten (STD)

In den letzten Jahren konnten Experten einen Anstieg der Infektionsfälle von Geschlechtskrankheiten beobachten. Dies liegt unter anderem am fehlenden oder nur unzureichenden Wissen der Bevölkerung, welches oftmals durch falsche Scham und aus Angst vor Stigmatisierung verursacht wird. Es ist jedoch wichtig, sich schnell behandeln zu lassen!

Alles zur Geschlechtskrankheiten (STD)
Muttermalkontrolle

Muttermalkontrolle

So gut wie jeder Mensch hat zumindest ein Muttermal auf der Haut. In der Regel sind diese für die Gesundheit vollkommen ungefährlich. Allerdings ist es durchaus möglich, dass sie sich bösartig verändern, weshalb eine jährliche Voruntersuchung absolut notwendig ist. Durch die regelmäßige Kontrolle lässt sich Hautkrebs schneller erkennen.

Alles zur Muttermalkontrolle
Schuppenflechte (Psoriasis)

Schuppenflechte (Psoriasis)

Die Schuppenflechte gehört zu den häufigsten Hauterkrankungen weltweit. Etwa 2% der Bevölkerung leidet darunter. Die Symptome sind für die Betroffenen sehr unangenehm und stellen für die Patienten eine Verschlechterung der Lebensqualität dar. Es gibt jedoch einige Behandlungsmöglichkeiten, um die Psoriasis erfolgreich in den Griff zu bekommen.

Alles zur Schuppenflechte (Psoriasis)

Welche Bereiche und Methoden gibt es in der Dermatologie?

Die Dermatologie umfasst ein sehr breites Spektrum an Behandlungsbereichen. Um die Erkrankungen zu therapieren, kommen sowohl konservative, als auch operative Maßnahmen zum Einsatz. Zu den typischen Behandlungen gehören beispielsweise die Kontrolle von Muttermalen und gegebenenfalls die Entfernung von bösartigen Leberflecken, aber auch die Behandlung von Schuppenflechte oder Neurodermitis. Viele Patienten leiden ebenfalls unter unreiner Haut oder sogar einer ausgeprägten Akne. Diese kann von einem Dermatologen behandelt werden. Hast Du nach einer abgeheilten Akne mit zurückgebliebenen Narben zu kämpfen, dann ist es möglich, diesen mit einem chemischen Peeling entgegenzuwirken.

Pilzerkrankungen, wie beispielsweise am Fuß oder an den Fingernägeln, behandelt der Spezialist ebenfalls, meist mithilfe spezieller Medikamente oder Cremes, und auch die Verödung von Krampfadern und Besenreisern mithilfe von Lasern oder die Therapie von Geschlechtserkrankungen fallen in das Aufgabengebiet eines Dermatologen. Falls eine Verunsicherung bestehen sollte, ob für die Erkrankung wirklich ein Hautarzt die richtige Anlaufstelle ist, kann im voraus ein Telefonat beim Arzt des Vertrauens gemacht werden. Ansonsten ist es immer möglich, auch zum Hausarzt zu gehen. Er wird bei bestehender Notwendigkeit eine Überweisung an einen Dermatologen ausstellen.

Für wen sind dermatologische Behandlungen geeignet?

Dermatologische Behandlungen kommen für diejenigen in Frage, welche unter einer Hauterkrankung leiden, oder befürchten erkrankt zu sein. Bei Beschwerden sollte die Praxis eines Dermatologen aufgesucht werden. Dieser stellt nach ausgiebigen Untersuchung eine Diagnose auf und kann eine entsprechende Behandlungsmethode anordnen. Der Arzt passt jede Therapie individuell auf den Patienten an, weswegen es in der Regel auch kein Problem ist, Erkrankungen bei Patienten in einem sehr hohen Alter oder während einer Schwangerschaft zu behandeln. In einem Vorgespräch geht der Spezialist jedoch zur Sicherheit meist den allgemeinen Gesundheitszustand mit der betroffenen Person durch.

Welche Risiken bringt eine Behandlung mit sich?

Jede Behandlung kann gewisse Risiken mit sich bringen. Zwar sind diese im Falle einer Hautbehandlung meist sehr gering, jedoch lassen sie sich nicht komplett ausschließen. Zu den Risiken können je nach Behandlung unter anderem Hautreizungen, Brennen, Rötungen, Hämatome und/ oder Schwellungen gehören.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten unterscheiden sich je nach Behandlung. Bei einer Verödung von Besenreisern muss mit Kosten von 100-150 Euro pro Sitzung gerechnet werden. Bei einer Behandlung von Krampfadern hingegen beginnen die Preise ab etwa 180 Euro und können je nach Art der Behandlung bis zu 1.900 Euro betragen. Ein chemisches Peeling gegen Aknenarben kostet pro Behandlung zwischen 80 und 1.000 Euro.

Handelt es sich um einen medizinisch notwendigen Eingriff, bzw. eine notwendige Behandlung, dann übernehmen die Krankenkassen in der Regel einen Teil der Kosten, oder kommen sogar für die gesamten Kosten auf. Am besten ist es, die Kostenfrage vor einer Behandlung mit dem Versicherungsträger abzuklären.

Alle wichtigen Informationen zusammengefasst:

  • Die Dermatologie befasst sich mit den Erkrankungen der Haut und bezieht ebenfalls Geschlechtserkrankungen mit ein
  • Die Behandlungen können sowohl konservativer, als auch operativer Natur sein
  • Die Behandlungsmethoden werden je nach Erkrankung auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten angepasst
  • Unter anderem führt der Dermatologe folgenden Aufgaben durch: Muttermalkontrolle, Behandlung von Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis, Geschlechtserkrankungen, Pilzerkrankungen, Besenreisern und Krampfadern
  • Ist die Behandlung medizinisch notwendig, dann übernehmen die Krankenkassen meist einen Teil, oder sogar die gesamten Kosten der Behandlung
  • Nicht medizinisch notwendige Behandlungen fangen ab etwa 80 Euro pro Sitzung an