Code Red: Hagelkorn! Unsere Ärzte beraten Dich - MOOCI

Hagelkorn - Jetzt alle Informationen erfahren

Ein Hagelkorn ist ein schmerzfreier, geröteter Knoten am Augenlid durch eine verstopfte Talgdrüse verursacht. Der Arzt stellt die Diagnose meist anhand der Symptome bei einer Untersuchung. Das Hagelkorn ist zwar meist harmlos und verschwindet häufig von selbst, jedoch kann es als sehr störend empfunden werden. Hier findest Du alle wichtigen Informationen rund um das Hagelkorn.

Dauer

Mehrere Wochen

Ausfallzeit

Keine

Stationär

Nicht notwendig
Unverbindliche Anfrage stellen

Was versteht die Medizin unter einem Hagelkorn?

Ein Chalazion, so der medizinische Fachausdruck, entsteht, wenn die Drüsengänge der Talgdrüsen im Augenlid verstopft sind und sich deshalb dort ein Sekret staut. Dadurch bildet sich ein fester Knoten und das umliegende Gewebe entzündet sich. Ein Hagelkorn kann sowohl in den Meibom-Drüsen als auch in den Zeis-Drüsen der Augenlider entstehen. Die Meibom-Drüsen produzieren den Talg (Fettanteil) der Tränenflüssigkeit und sorgen dafür, dass die Tränen die Augenoberfläche benetzen. Die Zeis-Drüsen bilden den Talg im Bereich der Haarfollikel. Von einem Hagelkorn sind eher Erwachsene als Kinder betroffen.

 

Ein Hagelkorn entsteht durch verstopfte Drüsen

Wie sehen die Symptome eines Hagelkorns aus?

Ein Hagelkorn entsteht meist langsam und schleichend ohne Schmerzen. Das Hauptsymptom ist ein hagelkorn-großer Knoten an der Ober- oder Unterseite des Augenlids. Ein Hagelkorn schmerzt zwar nicht, aber kann sehr störend und unangenehm sein, da die Schwellung ein Druckgefühl am Auge verursacht. Das geschwollene Hagelkorn ist oft gerötet und warm. Ein kleiner Knoten am Lidrand nahe den Wimpern deutet darauf hin, dass die Zeis-Drüse betroffen ist. Ist der Knoten etwas größer und liegt weiter weg vom Lidrand, sind die Drüsengänge der Meibom-Drüse entzündet. Wenn das Hagelkorn immer weiterwächst, kann der Druck auf den Augapfel sogar die Sehfähigkeit beeinträchtigen. Dieser Druck verstärkt auch die Reibung zwischen dem Lid und der Bindehaut, was zu einer weiteren Entzündung führen kann. Die Folgen sind tränende Augen und eine erhöhte Lichtempfindlichkeit. Durch diese eindeutigen Symptome kann der Arzt die Diagnose Chalazion bei bloßer Betrachtung stellen.

Welche Ursache hat die Erkrankung?

Ein Hagelkorn entsteht, wenn die Ausführungsgänge einer Drüse bei den Augen verstopft sind. Dann staut sich Sekret und verursacht eine Entzündung des umliegenden Gewebes. Die Ursachen können eine chronische Lidrandentzündung (Blepharitis), Hautkrankheiten mit einer Fehlfunktion der Meibom-Drüse, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus oder auch ein Gerstenkorn sein. In sehr seltenen Fällen kann auch ein Lidtumor der Auslöser sein.

Welche Folgen kann ein Hagelkorn am Auge haben?

Hagelkörner heilen gut und vollständig ab. In der Regel gibt es keine gesundheitlichen Folgen und auch das Augenlicht ist nicht gefährdet. Es kann jedoch zu einem eingeschränkten Sichtfeld kommen, wenn das Augenlid geschwollen ist. Ein Hagelkorn ist kein Grund zur Beunruhigung.

Wer ist davon betroffen?

Ein Hagelkorn wird durch den Sekretstau einer verstopften Talgdrüse verursacht. Die Talgproduktion wird, wie auch bei Akne, von den Geschlechtshormonen beeinflusst. Diese hat erst nach der Pubertät ihre volle Wirkung entfaltet. Aus diesem Grund sind eher erwachsene Personen von einem Hagelkorn betroffen. In manchen Fällen entsteht auch bei Kindern ein Hagelkorn. Dabei wird das Sehvermögen bei Kindern eher eingeschränkt als bei Erwachsenen. Sicherheitshalber sollten Hagelkörner bei Kindern von einem Arzt untersucht werden. Häufige Bindehautentzündungen begünstigen die Entstehung eines Hagelkorns. Personen, die davon betroffen sind, sollten besonderen Wert auf die Augenlidhygiene legen.

 

Hagelkorn

Ist ein Hagelkorn ansteckend?

Bei dem gewöhnlichen Verlauf eines Hagelkorns besteht keine Ansteckungsgefahr, da weder Bakterien noch andere Erreger für die verstopften Talgdrüsengänge verantwortlich sind.

Was ist der Unterschied zu einem Gerstenkorn?

Wie auch beim Hagelkorn tritt beim Gerstenkorn, medizinisch Hordeolum, eine Schwellung beim Augenlid auf. Hierbei handelt es sich jedoch um eine schmerzhafte, bakterielle Infektion der Talgdrüse oder Wimpernfollikel am Lidrand – meist durch Staphylokokken ausgelöst. In der Regel öffnet sich das entzündete Knötchen innerhalb weniger Tage von selbst, der Eiter fließt ab und die Schwellung geht zurück. Im Gegensatz zu einem Hagelkorn ist das Gerstenkorn ansteckend und wird durch Schmierinfektion übertragen. Vorbeugende Hygienemaßnahmen sind deshalb besonders wichtig.

Bei dieser Infektion solltest Du oft Deine Hände waschen und Handtücher sowie Make-up nicht mit anderen Personen teilen, um diese vor einer Ansteckung zu schützen. Ist das Gerstenkorn abgeheilt, wechsel Handtücher und entsorge das Make-up, um eine Neuinfektion zu vermeiden. Wie auch beim Hagelkorn unterstützen Wärmekompressionen, Rotlicht, antibakterielle Salben und Tropfen den Heilungsprozess. Hartnäckige Gerstenkörner können auch chirurgisch geöffnet werden. Sowohl Hagelkörner als auch Gerstenkörner können durch einige Faktoren begünstigt werden: Anlagebedingte, hormonelle Faktoren, Staub, Rauch, trockene Luft und mangelnde Hygiene können die Augen und Augenlider reizen.

Muss ein Hagelkorn immer behandelt werden?

Grundsätzlich bilden sich kleinere Hagelkörner innerhalb weniger Wochen von selbst zurück. Ist dies nicht der Fall oder kehrt der Knoten immer wieder zurück, solltest Du einen Augenarzt aufsuchen.

 

Hygiene ist wichtig bei der Behandlung eines Hagelkorns

Wie lässt sich ein Hagelkorn behandeln?

Kleinere Hagelkörner verschwinden mit der Zeit von selbst. Wenn Du den Heilungsprozess jedoch unterstützen und beschleunigen möchtest, kann das Hagelkorn mit Hausmittel, Medikamenten oder in manchen Fällen mit einer Operation behandelt werden.

Spezielle Augensalben oder -tropfen mit entzündungshemmenden Wirkstoffen aus der Apotheke lindern die Entzündung und die Rötung. Wenn Keime in die entzündeten Drüsen eindringen und es zu einer Infektion kommt, wird das Hagelkorn mit antibiotikahaltigen Tropfen und Salben behandelt. Bei einem besonders entzündeten Hagelkorn musst Du eventuell ein Antibiotikum in Tablettenform einnehmen.

Sehr hartnäckige, große Hagelkörner, die trotz Medikamente nicht abheilen, müssen mit einer kurzen Operation unter örtlicher Betäubung behandelt werden. Der Augenarzt öffnet das Hagelkorn mit einem kleinen Schnitt und entfernt das entzündete Gewebe.

Tipp: Beobachte die Entwicklung des Hagelkorns. Wenn es mit der Zeit nicht abheilt oder sogar immer größer wird und Dich stört, wende Dich an Deinen Apotheker, Hausarzt oder Augenarzt. Versuche auf gar keinen Fall das Hagelkorn selbst auszudrücken oder aufzustechen! Es könnten Keime ins Gewebe eindringen und eine Infektion verursachen.

Helfen Hausmittel bei einem Hagelkorn?

Kleine Hagelkörner, die keine ärztliche Behandlung bedürfen, kannst Du auch mit Hausmitteln heilen. Feuchte Wärme wirkt schmerzlindernd und löst den Sekretstau. Du kannst ein sauberes Tuch in warmes Wasser tränken und Dir dann aufs geschlossene Lid legen. Wiederhole dies einige Male am Tag. Eine Massage des Hagelkorns mit frisch gewaschenen Fingern beschleunigt den Abfluss des Sekrets. Eine Rotlichtlampe kann den Heilungsprozess ebenfalls fördern. Von Kompressen mit Kamillentee raten wir Dir ab, da durch die unsterile Flüssigkeit weitere Keime ins Auge gelangen können.

 

Ein Hagelkorn kann sich negativ auf das Sehvermögen auswirken

Wie lange dauert die Heilung bei einem Hagelkorn?

Ein Hagelkorn bildet sich in der Regel nach einigen Wochen selbst zurück. Mit Wärme, Salben, Tropfen oder Medikamenten kannst Du den Heilungsprozess jedoch beschleunigen.

Kann ich bei einem Hagelkorn Kontaktlinsen tragen?

Du kannst bei einem Hagelkorn Kontaktlinsen tragen, solltest aber besonders auf die Hygiene achten. Wasche Dir stets die Hände, bevor Du die Linsen einsetzt und entfernst und reinige diese entsprechend.

Wie kann ich einem Hagelkorn vorbeugen?

Wenn Du anfällig für Hagelkörner bist und diese nach der Heilung wiederkehren, solltest Du besondere Hygienemaßnahmen beachten. Greife Dir nicht mit ungewaschenen Händen ins Gesicht und reibe Deine Augen nicht. Wasche Deine Handtücher öfters und benutze diese nicht mit anderen Personen. Entferne gründlich Dein Augen-Make-up. Um einem Hagelkorn vorzubeugen, kannst Du Deine Augenlider täglich mit einem angefeuchteten Wattestäbchen reinigen.

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen Hausarzt- oder Augenarztbesuch. Salben, Tropfen oder Medikamente aus der Apotheke musst Du jedoch selbst bezahlen, bzw. fällt hierfür meist eine Rezeptgebühr an.

Preis für Behandlung eines Hagelkorns anfragen

 

Mit der richtigen Behandlung gehört das Hagelkorn bald der Vergangenheit an

Alle wichtigen Informationen zusammengefasst

  • Ein Hagelkorn, auch Chalazion genannt, ist ein geschwollener, teils geröteter Knoten am Augenlid
  • Die Ursachen können chronische Lidrandentzündungen, Stoffwechselerkrankungen, Hautkrankheiten oder hormonell bedingt sein
  • Ein Hagelkorn heilt meist von selbst innerhalb einiger Wochen ab und muss nicht immer behandelt werden
  • Salben und Tropfen aus der Apotheke oder auch Medikamente vom Arzt beschleunigen den Heilungsprozess
  • Hartnäckige Hagelkörner müssen eventuell von einem Arzt chirurgisch geöffnet werden
  • Hagelkörner sollten nie selbst aufgestochen oder ausgedrückt werden, um Infektionen zu vermeiden
  • Heilt das Hagelkorn nicht vollständig ab oder wird größer, solltest Du ein Hausarzt oder Augenarzt aufsuchen
  • Die Krankenkassen übernehmen den Arztbesuch, jedoch gibt es für Salben und Medikamente auf Rezept einen Selbstbehalt in der Apotheke

Finde jetzt Deinen passenden Arzt

 

Quellen

Altmeyers Enzyklopädie

MSD Manual (letzter Zugriff: 17.06.2019)

Deutsche Ophtalmologische Gesellschaft (letzter Zugriff: 17.06.2019)

Du möchtest Dich näher informieren?

Unsere Spezialisten beraten Dich gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei.
Rufe uns einfach an: + (01) 5813475 (Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr), oder nutze unser Kontaktformular.

Spezialisten in Deiner Nähe

Jetzt unverbindliche Frage stellen

Schritt 1 von 2

50%

Die Bartholinitis ist eine meist einseitige Entzündung des Ausführungsgangs der Bartholin-Drüsen am Scheideneingang, welche in der Regel durch Bakterien hervorgerufen wird. Sie geht mit Schmerzen und starker Schwellung einher und kann zu Bartholin-Zysten führen, welche in einigen Fällen operativ entfernt werden müssen. Allerdings ist Dir selbst die Vorbeugung der Erkrankung möglich.

Die Mundhöhle ist kontinuierlich von Mundschleimhaut ausgekleidet. Ist die Mundschleimhaut gesund, erscheint sie rosafarben und von Speichel bedeckt. Diverse Einflüsse können jedoch zu einer Veränderung der Farbgebung und Oberflächenbeschaffenheit führen, die für Betroffene nicht immer erkennbar ist, sich aber für Zahnärzte und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen relativ leicht diagnostizieren lässt. Meist verbergen sich dahinter harmlose Erkrankungen, mitunter aber auch Krebsvorstufen oder bösartige Neubildungen. Eine solche Erkrankung, die im Verlauf entarten und zu bösartigen Tumoren heranwachsen kann, stellt die Leukoplakie dar.

Wenn bestimmte Lebensmittel, Druck, Wärme oder Kälte Rötungen und Quaddeln auf Deiner Haut hervorrufen, liegt die Ursache möglicherweise bei einer der häufigsten Hauterkrankungen weltweit – der Nesselsucht. Nicht immer ist jedoch die Ursache klar ersichtlich, da die Auslöser vielfältig sein können. Das Meiden dieser Trigger kann für Betroffene einen erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität haben. Welche Charakteristika die Nesselsucht aufweist und wie Du sie behandeln kannst, haben wir Dir in diesem Beitrag zusammengestellt.