Penisvergrößerung - Jetzt alle Informationen erfahren

Die Größe des Penis ist eine oft und viel diskutierte Frage. Bei diesem Eingriff kann der Arzt sowohl minimal-invasiv als auch operativ vorgehen. Der Patient kann eine Verbesserung von 30 bis 40 Prozent erwarten.

Dauer

Ausfallzeit

Stationär

Penisverlängerung mittels Ligamentolyse – der operative Eingriff

Der Eingriff erfolgt mittels eines halbmondartigen Schnitts an der Penisbasis. Als nächstes erfolgt die Freipräparation der Penishaltebänder, die anschließend durchtrennt werden, um so einen Silikon Buffer an dieser Stelle platzieren zu können. Abschließend verschließt der behandelnde Arzt die Haut des Penis wieder.

Durch die operative Penisvergrößerung kann letztendlich eine Verlängerung zwischen zweieinhalb und sechs Zentimetern im schlaffen Zustand erlangt werden.

Penisverdickung mittels Eigenfett – der operative Eingriff

Zur Penisverdickung mittels Eigenfett werden Fettzellen aus dem Oberschenkel und dem Bauch entnommen. Zur Aufbereitung des gewonnenen Fettgewebes werden Serum, Fett und Blutzellen voneinander getrennt und dabei die vitalen Fettzellen isoliert und für die weitere Verwendung aufbereitet.

Anschließend erfolgt eine Verteilung des Fettgewebes entlang des Penisschafts, wodurch eine Umfangserweiterung am Penisschaft und -kopf von bis zu 40% erzielt werden kann.

Der wohl größte Vorteil dieser Behandlung liegt in seinem dauerhaft anhaltenden Ergebnis. Zudem ist mit keiner lang andauernden Ausfallzeit oder weitreichenden Einschränkungen zu rechnen.

Hier findest du alle Antworten auf Deine Fragen zur Penisvergrößerung. Wer sind die Experten, welche Risiken gibt es und wie hoch sind die Kosten?

Was muss vor einer Penisvergrößerung beachtet werden?

Ein operativer Eingriff zur Penisvergrößerung kann der Unzufriedenheit mit der Größe des äußeren Geschlechts Abhilfe verschaffen. Ausschlaggebend ist dabei, dass Du dich im Vorfeld einem Arzt anvertraust, der die Genitalchirurgie als sein Spezialgebiet verordnet hat und demnach ausreichend Erfahrung mitbringt. Nur unter dieser Voraussetzung kann ein zufriedenstellendes und völlig unbedenkliches Ergebnis garantiert werden.

Welche Risiken gibt es bei einer Penisvergrößerung?

Zieht man eine nicht-chirurgische Methode zur Penisvergrößerung einer Operation vor, so kann die Möglichkeit der Penisverdickung durch Filler (Hyaluronsäure) herangezogen werden. Das Ergebnis hierbei ist jedoch lediglich vorübergehend und nicht von langer Dauer. Zudem besteht bei diesem Verfahren das Risiko einer asymmetrischen Verteilung der injizierten Hyaluronsäure und ist daher nicht zu empfehlen.
Von im Internet propagierten Pillen und Cremes, die mit einer Zunahme der Penisgröße werben, ist außerdem abzuraten. Neben der Gefahr, dass diese einen gesundheitlichen Schaden mit sich bringen können, gibt es keine wissenschaftlichen Daten, die eine Wirkung dieser Cremes und Pillen bestätigen.

Was darf ich mir von einem Eingriff erwarten?

Durch die operative Penisvergrößerung kann eine Verlängerung zwischen zweieinhalb und sechs Zentimetern im schlaffen Zustand erlangt werden. In Bezug auf die Verdickung kann mit einer zwischen 30 und 40 prozentigen Umfangserweiterung am Penis Schaft und Kopf gerechnet werden. Das durch die Operation erhaltene Ergebnis bleibt dabei dauerhaft bestehen.

Was muss nach der Operation beachtet werden?

Der chirurgische Eingriff ist mit keiner lang anhaltendenden Ausfallzeit und keinen weitreichenden Einschränkungen verbunden. Die Wiederaufnahme der alltäglichen Verpflichtungen ist nach wenigen Tagen wieder vollends möglich.

Worauf belaufen sich die Kosten einer Penisvergrößerung?

Die Kosten einer Behandlung gestalten sich individuell nach den Wünschen des Patienten und der gewählten Methode. Für Fragen und besondere Anliegen stehen wir Dir jederzeit zur Verfügung und helfen Dir bei der Umsetzung deiner Vorstellungen und Wünsche.

Finde jetzt Deinen passenden Arzt

Sie möchten sich näher informieren?

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei.
Rufen Sie uns einfach an: +43 (0) 6641320829 (Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Mehr zum Thema:

Spezialisten in Deiner Nähe



Newsletter

Eine angeborene Penisverkrümmung kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Eine mögliche Ursache ist beispielsweise eine verkürzte Harnröhre, welche zu einer erektilen Dysfunktion führen kann. Durch einen operativen Eingriff lässt sich die Verkrümmung korrigieren.

Die Größe des Penis ist eine oft und viel diskutierte Frage. Bei diesem Eingriff kann der Arzt sowohl minimal-invasiv als auch operativ vorgehen. Der Patient kann eine Verbesserung von 30 bis 40 Prozent erwarten.

Die inneren Schamlippen können genetisch bedingt vergrößert oder asymmetrisch sein. Aber auch durch Schwangerschaften und den Alterungsprozess können sich diese verändern. Eine Labioplastik kann die Schmerzen nachhaltig lindern und wieder zu neuem Wohlbefinden verhelfen.