10 Fragen zur Bruststraffung an Dr. Dominik Schmid - MOOCI. Die Qualitätsinstanz
10 Fragen zur Bruststraffung an Dr. Dominik Schmid

Eine schön geformte Brust ist für viele Frauen sehr wichtig. Durch das Alter, Gewichtsschwankungen und Schwangerschaften kann sich die Form der Brust deutlich verändern. Wir haben Dr. Dominik Schmid, Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, die 10 häufigsten Fragen zum Thema Bruststraffung gestellt. Er beantwortet Dir unter anderem was Du bei einer Bruststraffung beachten solltest, wo der Unterschied zur Brustverkleinerung liegt und welche Methoden es gibt.

1.Wann ist eine Bruststraffung sinnvoll?

Eine Brustverkleinerung oder Straffung setzt einen gewissen Leidensdruck voraus. So sind etwa viele der Patientinnen mit ihrer Brustform nicht zufrieden und aus diesem Grund leidet bei vielen ebenfalls das Selbstwertgefühl. Eine zu große und schwere Brust kann jedoch auch zu medizinischen Problemen, wie Spannungen oder Schmerzen, führen.

2.Was muss ich vor einer Bruststraffung beachten?

Vor einer Bruststraffung ist eine Beratung nötig, bei welcher ich mit der Patientin in einem ausführlichen Gespräch über die Größe, die gewünschte Form und auch die Höhe der Brustwarze spreche. Das bedeutet, dass sich die Patientin vor dem Gespräch am besten schon einmal Gedanken darüber macht, wie sie sich das Endergebnis vorstellt. Zudem ist es wichtig, dass sich die Patientin bewusst ist, dass es sich um einen Eingriff handelt, welcher auch mit Risiken und Komplikationen behaftet sein kann. Etwa zwei Wochen vor dem Eingriff sollten gewisse Medikamente abgesetzt werden, welche sich eventuell negativ auf die Blutgerinnung auswirken. Zudem sollte der Alkohol- und Nikotinkonsum eingestellt werden.

3.Wird die Operation von der Krankenkasse übernommen?

Leidet die Patientin unter einer sehr große Brust, welche medizinische Beschwerden verursacht und aus diesem Grund verkleinert und gestrafft werden muss, dann kann ein Kostengutsprachegesuch bei der Krankenkasse eingereicht werden. Der Vertrauensarzt entscheidet anschließend darüber, ob die Operation übernommen wird oder nicht. Eine Bruststraffung aus rein ästhetischen Gründen wird in der Regel nicht von den Kassen übernommen.

4.Welche Methoden gibt es bei der Bruststraffung?

Bei der Bruststraffung kommt bei mir die Narbensparende Technik zur Anwendung. Ein Eingriff mit einer nicht allzu großen Narbenbildung ist nämlich der Wunsch der meisten Patientinnen. Ich setzte einen Schnitt um die Brustwarze herum. Ein weiterer Schnitt geht von der Brustwarze in die Unterbrustfalte. Der sogenannte Inverted-T-Schnitt oder Ankerschnitt mit einer langen Narbe in der Unterbrustfalte, kann somit vermieden werden.

5.Sind nach der Operation Narben sichtbar?

Jeder chirurgische Eingriff verursacht Narben, welche sichtbar sind. Bei der Bruststraffung entstehen Narben um die Brustwarze herum, welche jedoch genau an die Hell-Dunkel-Grenze gelegt werden, damit sie praktisch nicht sichtbar sind. Zusätzlich wird die Patientin noch eine Narbe von der Brustwarze in die Unterbrustfalte erhalten. Die zusätzliche Narbe direkt in der Unterbrustfalte wird bei unserer Technik jedoch vermieden. Es entstehen so also zwei Narben, welche nach der Abheilung und mit einer guten Narbenpflege, nur noch leicht zu erkennen sind.

6.Welche Risiken birgt eine Bruststraffung?

Wie bei jeder Operation können auch hier Komplikationen nie ganz ausgeschlossen werden. Gefühlsstörungen im Bereich der Brust, Nachblutungen, Wundheilungsstörungen und Blutergüsse sind zum Beispiel Risiken, welche der Eingriff mit sich bringen kann, die jedoch in der Regel mit der Zeit abheilen. An sich handelt es sich bei der Bruststraffung jedoch um eine risikoarme Operation.

7.Was muss ich nach einer Bruststraffung beachten?

Brustverkleinerungen oder Straffungen sind Operationen, welche in Vollnarkose durchgeführt werden. Nach einer Bruststraffung oder Brustverkleinerung muss sich die Patientin unbedingt schonen. Zudem ist es wichtig, dass sie den unterstützenden Büstenhalter trägt, welchen die Patientin nach der Operation bekommt. Dieser spezielle BH fördert unter anderem die komplikationslose Wundheilung. Anfänglich hat die Brust eine etwas eigenartige Form, welche sich aber innerhalb von drei Monaten normalisiert.

Schonende Sportarten wie Wandern und Fahrradfahren kann die Patientin nach etwa zwei Wochen wieder ausführen. Intensivere Sportarten wie Tennis, Golf, Reiten und Joggen, sollten erst nach etwa vier bis sechs Wochen wieder betrieben werden, da die Brust ansonsten zu sehr beansprucht wird und Wundheilungsstörungen auftreten können.

8.Kann ich nach einer Bruststraffung noch stillen?

Während der Operation wird darauf geachtet, dass genug Gewebe hinter der Brustwarze verbleibt, damit es der Patientin möglich ist, auch nach der Bruststraffung noch zu stillen. Allerdings lässt es sich nicht komplett ausschließen, dass es eventuell zu einer Beeinträchtigung kommen kann.

9.Können die Brustwarzen während des Eingriffs verkleinert werden?

Ja. Es wird darauf geachtet, dass die Brustwarzen der neuen Brustgröße entsprechend angepasst werden, denn nur so erhält die Patientin anschließend ein optisch gelungenes Ergebnis.

10.Was ist der Unterschied zwischen einer Bruststraffung und Brustverkleinerung?

Bei einer Bruststraffung wird in der Regel kein Brustdrüsengewebe entfernt, sondern das Gewebe und die Brustwarze wieder an ihren ursprünglichen Ort gebracht. Bei einer Verkleinerung wird zusätzlich Brustdrüsengewebe entfernt und die Brust im Anschluss daran gestrafft. Dies geschieht vor allem bei einer übergroßen Brust, welche entsprechende Beschwerden mit sich bringt.

Dr. Dominik Schmid

Dr. Doris Wallentin - Expertentipp

Dr. Dominik Schmid ist Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie in St. Gallen in der Schweiz. Zu seinen Spezialgebieten zählen die Brustchirurgie, Gesichtschirurgie sowie körperformende und –straffende Eingriffe.

Im Jahr 2007 erhielt er den Europäischen Facharzttitel für Plastische Chirurgie (EBOPRAS). Dr. Schmid trat 2011 in die Praxis für Plastische, Ästhetische Chirurgie in St. Gallen von Dr. Jan G. Poëll ein und leitet diese seit der Pensionierung von Dr. Poëll weiter.

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Die Suche nach einem Arzt, bei dem Du Dich wirklich wohlfühlst, kann sich als schwierig gestalten. Das Internet bietet Dir eine Fülle an verschiedenen Chirurgen und die richtige Auswahl zu treffen fällt meist schwer. MOOCI hat es sich aus diesem Grund zur Aufgabe gemacht, die besten Ärzte an einem Ort zu vereinen. Bei uns kannst Du schnell und einfach mehrere geprüfte Ärzte kontaktieren. MOOCI möchte Dir die Suche nach dem idealen Spezialisten erleichtern. Wir freuen uns über Deine Anfrage!

Finde Deinen geprüften Spezialisten

Falls Du noch weitere Fragen haben solltest, kannst Du unsere Spezialisten jederzeit kontaktieren und sie werden Dir all Deine Fragen ausführlich beantworten!