3 skurrile Botox-Anwendungen - MOOCI. Die Qualitätsinstanz
3 skurrile Botox-Anwendungen

Den meisten ist Botox oder auch Botulinumtoxin ein bekannter Begriff. Es handelt sich um ein Arzneimittel, welches seit vielen Jahren in der Medizin zum Einsatz kommt. Dabei wirkt es hemmend auf die Erregungsübertragung von Nervenzellen. Am häufigsten kommt Botulinumtoxin zur Behandlung von Falten zum Einsatz, aber auch bei Hyperhidrose oder Migräne verwenden Ärzte immer wieder Botox. Wir haben uns einmal genauer mit diesem Arzneimittel beschäftigt und einige skurrile Anwendungsmöglichkeiten gefunden.

Stiletto Lift.

Hohe Schuhe sind für viele Frauen ein absolutes Muss, allerdings können die schönen Treter auch ziemlich heftige Schmerzen verursachen. Ärzte haben daher eine Methode entwickelt, damit man selbst nach stundenlangem High Heels Tragen immer noch die Nächte durchtanzen kann, ohne dabei Schmerzen zu verspüren. Das sogenannte „Stiletto Lift“ kombiniert eine Botox- und Fillerbehandlung. Dabei injiziert der Arzt zunächst Botulinumtoxin in den Ballen und spritzt noch einen Filler nach. Die Muskeln die im Fuß der Länge nach verlaufen, können sich so entspannen und es kommt automatisch zu einer Schmerzlinderung, da der Filler wie ein Polster wirkt. Patienten berichten von starken Schmerzen während der Behandlung, da sich an den Füßen kein Fett befindet und Botox sowie Filler direkt in sehr sensibles Gewebe gespritzt werden. Rund 24 Stunden nach der Behandlung lassen sich erste Veränderungen feststellen und nach rund fünf Tagen hat das Botulinumtoxin seine volle Wirkung entfaltet.

Das Stiletto Lift birgt allerdings einige Risiken und sollte daher nur von Spezialisten mit jahrelanger Erfahrung durchgeführt werden. Wenn das Botulinumtoxin falsch injiziert wurde, kann es zu einem Taubheitsgefühl oder Schmerzen kommen, welches bis in die Wade reicht. Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob eine solche Behandlung wirklich notwendig ist, oder ob man nicht einfach mal zu einem flacheren Paar Schuhe greifen soll.

Underboob Botox.

Dass Botulinumtoxin bei übermäßigem Schwitzen in den Achseln hilft, ist vielen bereits bekannt. Der Wirkstoff hilft aber nicht nur in den Achseln oder an den Füßen, sondern auch an anderen Körperstellen, wie beispielsweise unter der Brust. Gerade Frauen mit einer größeren Oberweite schwitzen häufig in der Unterbrustfalte. Dies ist nicht nur unangenehm, da es zu unschönen Schweißflecken kommen kann, sondern kann auch medizinisch zu einem Problem werden. Durch die Ansammlung von Feuchtigkeit ist unsere Haut anfälliger für Ekzeme und die Wärme trägt dazu bei, dass ein optimaler Nährboden für Hefepilze entsteht. Zusätzlich kann es bei einer großen Brust auch zu Reibung kommen, wodurch offenen Wunden entstehen können. Gelangen Bakterien dazu, so kann es wochenlang dauern, bis die Entzündung vollständig abgeheilt ist.

Wenn Puder, Einlagen oder spezielle Deodorants nicht den gewünschten Erfolg bringen, so gibt es auch die Möglichkeit Botox unter die Brust zu spritzen. Wie auch in den Achseln oder an den Fußsohlen, kann so die Schweißproduktion gehemmt werden und Du schwitzt deutlich weniger. Die Behandlung dauert auch nur wenige Minuten, muss aber regelmäßig im Abstand von drei bis sechs Monaten wiederholt werden.

Scrotox.

Beauty Behandlungen werden oft nur Frauen zugeschrieben, aber auch immer mehr Männer wagen den Gang zum Plastischen Chirurgen oder Ästhetischen Mediziner. 2017 zählten Lidkorrekturen und Fettabsaugungen zu den beliebtesten Eingriffen bei Männern. Aber auch Faltenunterspritzungen mit Botox und Hyaluronsäure sind keine Seltenheit mehr. Die Behandlung, die wir Dir jetzt vorstellen, hat zwar etwas mit Botox zu tun, allerdings nicht in der Gesichtsregion. Bei der Scrotox- Behandlung injiziert der Arzt Botulinumtoxin in den Hodensack, um diesen wieder praller aussehen zu lassen.

Botox wirkt dort genauso wie im Gesicht: Die Muskeln werden durch das Botulinumtoxin lahmgelegt, wodurch Falten geglättet werden. Der Hodensack wirkt durch die entspannten Muskeln größer. Aber nicht nur aus optischen Gründen lassen sich Männer Botulinumtoxin in den Hodensack spritzen, sondern auch um weniger zu schwitzen. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten, diese können aber, trotz betäubender Salbe, sehr schmerzhaft sein.

Ärzte geben zu bedenken, dass noch nicht erwiesen ist, ob sich das Botulinumtoxin im Hodensack negativ auf die Qualität der Spermien auswirkt. Sie raten daher dazu, erst nach Abschluss des Kinderwunsches eine solche Behandlung durchführen zu lassen.

Weitere interessante Beiträge für Dich: