Brustimplantate wechseln oder entfernen lassen! - MOOCI
Brustimplantate wechseln oder entfernen lassen

Brustvergrößerungen beziehungsweise Brustoperationen sind die häufigsten Eingriffe in der Plastischen Chirurgie. Oft entscheiden sich Frauen nach einer Brustkrebserkrankung und Brustabnahme oder aus persönlichen ästhetischen Gründen für Brustimplantate. Doch können diese Silikonkissen immer in Deinem Busen bleiben oder müssen sie auch einmal gewechselt oder ganz entfernt werden? Und wie funktioniert ein Implantatwechsel? Wir klären Dich auf!

Warum und wann muss ich mein Implantat wechseln oder entfernen lassen?

Die Entfernung von Brustimplantaten hat häufig ästhetische Gründe. Wenn Frauen die Größe und Form ihres Busens nach einer Zeit nicht mehr gefällt, die Brust und die Haut durch zunehmendes Alter erschlafft oder sie wieder zu ihrer natürlichen Busenform zurückkehren wollen, lassen sich einige Patientinnen die Implantate chirurgisch entfernen. Manche Frauen nehmen die Silikonkissen nach einiger Zeit als störenden Fremdkörper wahr. Es gibt jedoch auch psychische, körperliche oder gar medizinische Gründe die Brustimplantate zu entfernen. Immer wieder möchten sich Patientinnen ihre natürlichen Brüste verkleinern oder die Silikonkissen entfernen lassen, da diese Rückenschmerzen oder Verspannungen verursachen können. In manchen Fällen ist eine Implantatentfernung jedoch aus medizinischer Sicht notwendig. Bei einer Kapselfibrose reagiert der Körper auf den Fremdkörper und es entstehen Verhärtungen in der Brust. Bei Entzündungen, Auffälligkeiten im Brustbereich oder Schäden am Implantat ist eine Entfernung oder ein Wechsel unabdingbar. Je nach Diagnose wird das Implantat entfernt oder gegen ein neues getauscht.

Moderne, hochwertige Brustimplantate kannst Du dauerhaft tragen und es besteht kein Gesundheitsrisiko. Implantate einer älteren Generation haben jedoch nur eine begrenzte Lebensdauer und müssen zur Sicherheit alle zehn bis 15 Jahre ausgetauscht werden.

Wie verläuft dieser Eingriff?

Der chirurgische Implantatwechsel beziehungsweise die Entfernung kann unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung stationär erfolgen und dauert etwa zwei bis vier Stunden. In der Regel ist der Eingriff mit einem Klinikaufenthalt von ein bis zwei Tagen verbunden. Der Plastische Chirurg zieht einen Schnitt in der Unterbrustfalte und entfernt das Kissen vollständig und möglichst unbeschadet, um weitere Narben zu vermeiden. Zum Einsetzen neuer Implantate muss der Arzt nur selten ein neues Implantatlager bilden.

Wenn kein Neues eingesetzt wird, bleiben nach der Herausnahme großer Implantate Hautüberschüsse zurück. Deshalb führen Ärzte im Zuge der Implantatentfernung auf Wunsch der Patientin auch gleich eine Bruststraffung durch. Dabei entfernt der Chirurg die verbleibende Haut und hebt die Brustwarze an. Nach der Operation wirst Du anfänglich noch Schmerzen haben, die sich mit leichten Schmerztabletten jedoch gut behandeln lassen. In den ersten Wochen solltest Du Deinen Brustbereich noch schonen. Die gesamte Heilungsdauer beträgt etwa zwei Wochen.

Was muss ich dabei beachten?

Nach dem Wechsel oder der Entfernung der Implantate gelten dieselben Verhaltensregeln wie bei Deiner ersten Brustvergrößerung. Du solltest die ersten Wochen einen speziellen BH tragen und auf starke körperliche Belastungen verzichten. Die ersten Tage nach dem Eingriff können Blutergüsse, Schwellungen und Spannungsgefühle auftreten. Die Symptome klingen jedoch bald wieder ab. Nach ein bis zwei Wochen kannst Du wieder leichten beruflichen Tätigkeiten nachgehen und nach etwa sechs Wochen Schonung wieder Sport treiben. Direkte UV-Strahlung in der Sonne oder im Solarium solltest Du ein halbes Jahr lang meiden.

Welche Risiken gibt es?

Wie bei jeder Operation bestehen auch beim Wechsel oder der Entfernung der Brustimplantate gewisse Risiken und Nebenwirkungen. Es kann zu Infektionen, Nachblutungen oder Schwellungen kommen. Bei der Herausnahme kann es zu einem Defekt des Kissens kommen. In seltenen Fällen ist das Implantat bereits vorab beschädigt oder hat eine Kapselfibrose verursacht. Hier ist besondere Vorsicht vom Chirurgen geboten. Beim Einsetzen eines neuen Implantats kann es ebenfalls zu einer Kapselfibrose kommen, wenn der Körper das Kissen abstößt. Bei den modernen, hochwertigen Silikonimplantaten ist das Risiko jedoch sehr gering.

Wie viel kostet dieser Eingriff?

Wie bei allen plastisch chirurgischen Eingriffen können die Kosten variieren und sind nicht pauschal zu nennen. Jedoch kannst Du für einen Implantatwechsel mit etwa 3.900-5.900 Euro rechnen und für eine bloße Entfernung der Kissen mit 3.900 Euro. Die Krankenkasse zahlt den Eingriff nur in manchen Fällen, zum Beispiel wenn die Herausnahme des Implantats medizinisch notwendig ist. Die Kosten für neue Implantate musst Du selbst übernehmen. Handelt es sich allerdings um einen Defekt am Implantat, dann übernehmen die Hersteller in der Regel die Kosten für das neue Implantat, allerdings nur, wenn das alte eingeschickt wird. Manche Hersteller zahlen sogar eine Entschädigung an den Arzt und/oder Patienten aus, sollte das Implantat in einer gewissen Gewährleistungszeit zu Schaden kommen. Dies ist allerdings noch nicht bei allen Herstellern der Fall.

 

Photo by David Samaniego on Unsplash