Crazy Beauty-Trends? Davon gibt es so einige!
Crazy Beauty-Trends

In Asien ist es schon lange ein Hit und jetzt ist es auch bei uns angekommen: Schneckenschleim als Beauty-Allheilmittel. Was wie eine verrückte neue Idee wirkt, war in Wahrheit schon in der Antike als Wundermittel bekannt. Aber auch andere eigenartige Trends erfreuen sich steigender Beliebtheit. Weg mit Botox, Lifting und Co., her mit Schneckenschleim und Frotox. Hier verraten wir Dir die verrücktesten neuen Beautytrends und erkunden, was wirklich dahintersteckt.

Schneckenschleim

Nicht für jeden ist es eine verlockende Vorstellung, sich kalte, glitschige Schnecken über das Gesicht kriechen zu lassen. Dabei ist der neueste Beautytrend tatsächlich alles andere als unsinnig. Vor all dem, was die menschliche Haut angreift, beschützt Schneckenschleim die Haut der Schnecken. UV-Strahlung, Trockenheit und Bakterien können Schnecken dank ihres Schleims nichts anhaben. Insofern ist es durchaus verständlich, dass die Beautybranche jetzt ebenfalls Gefallen an den Tieren findet. Für diejenigen, die nicht jeden Tag Schnecken über ihre Haut kriechen lassen wollen, hat die Beautybranche jetzt eine praktische Alternative entwickelt: Cremes und Masken mit Schneckenschleim, die preislich zwischen 15 und 600 Euro rangieren. Auch in den Haaren soll das Sekret der Schnecken wahre Wunder bewirken.

Neuer Trend – antikes Wissen

Was wie ein absurder moderner Trend wirkt, geboren in Zeiten des Internets, ist in Wahrheit schon ein jahrtausendealtes Heilmittel. Hippokrates, der antike Urvater der modernen Medizin, nutzte ein Gemisch aus zerstampften Schnecken und saurer Milch als Lotion gegen die Hautentzündungen seiner Patienten. Andernorts in Griechenland trug man den Schleim von Weinbergschnecken auf Wunden auf. Später dann gelangte Schneckenschleim als Beautyprodukt auch nach Zentraleuropa: Zur Zeit der Kaiserin Sissi war das Sekret der Kriechtiere schon einmal im Trend.

Was wirklich dahinter steckt

Trotz der reichen Geschichte des Schleims als Schönheitsprodukt erscheinen bisherige Studien allerdings wenig vielversprechend. Prinzipiell hat der Schleim tatsächlich vieles, das auch die menschliche Haut gebrauchen kann. Er enthält Mineralien und Antioxidantien, die die Hautalterung aufhalten können, zudem Stoffe, die angegriffenes Gewebe regenerieren. Außerdem wirkt Schneckenschleim antibakteriell und feuchtigkeitsspendend. Trotzdem gibt es bisher nur einige wenige Studien, die Hautverbesserungen und schnellere Wundheilung durch Schneckenschleim bestätigen.

Wundenkleber aus Schneckenschleim

Allerdings erforschen Experten den Schneckenschleim schon jetzt auf vielfältige Weise, denn nicht nur die Beautybranche findet an dem Schleim gefallen. Forscher in den USA experimentieren mit dem Sekret der Kriechtiere auf ganz andere Weise. Seine Struktur soll in Zukunft Modell stehen für die Entwicklung eines medizinischen Klebstoffs, der Wundnähte und -klammern überflüssig machen könnte. Die Proteinstruktur des Schneckenschleims verhilft ihm nämlich zu extremer Reißfestigkeit bei gleichzeitiger enormer Flexibilität. Das ist genau das, was man für einen Wundklebstoff braucht. Ziel der US-amerikanischen Forscher ist die Entwicklung eines künstlichen Klebstoffs auf Basis der Struktur des Schneckenschleims. Mithilfe dessen könnten Wundinfektionen und Narbenbildung deutlich verringert werden.

Tierliebhaber aufgepasst

Eine Frage bleibt aber noch: Wie wird der Schneckenschleim, der in den Beautyprodukten steckt, denn eigentlich gewonnen? Einige Firmen versprechen zwar, dass Mitarbeiter den Schleim einzeln mit Stäbchen von den Schnecken abtragen, ohne dass diese zu Schaden kommen. Trotz allem ist aber auch das Zentrifugieren der Schnecken weiterhin gang und gäbe, um schnell an den kostbaren Schleim zu gelangen. Vegan ist dieser Beautytrend in jedem Fall nicht.

Frotox

Auf dem Weg zu makelloser Schönheit liegen aber noch andere eigenartige Trends. Einer davon ist Frotox. Das Wort ist eine Mischung aus „Botox“, dem Medikament, das unter die Haut injiziert für Faltenlosigkeit sorgt, und „freeze“, dem englischen Wort für (ein-)frieren. In den USA, dem Vorreiter-Land der verrückten Schönheitstrends, ist Frotox schon lange en vogue. Eigentlich funktioniert er genauso wie sein bekannterer Verwandter Botox. Allerdings spritzt der Arzt anstatt des Nervengifts Botulinumtoxin (kurz Botox) beim Beautytrend Frotox ein Stickstoff-Gemisch unter die Haut. Dort vereist der Stickstoff die Nervenenden und lähmt sie so.

Der Effekt ist der Gleiche: Die Nerven können nicht mehr länger die oberflächlich liegenden Muskeln aktivieren und so nehmen Zornesfalten und Sorgenstirn ab. Im Gegensatz zu Botox ist Stickstoff außerdem wesentlich schonender für den Körper und kann leichter aufgenommen werden. Auch das Risiko einer kompletten Lähmung der Mimik ist mit Frotox deutlich geringer. Schließlich wirkt Frotox sofort, während man bei Botox zwei bis drei Tage auf das Ergebnis warten muss. Allerdings gibt es noch keine Langzeiterfahrungen zu dem Gebrauch von Stickstoff als Anti-Falten-Wunder. Frotox ist also trotz allem noch mit Vorsicht zu genießen.

Nippel-Injektion

Ein weiterer neuer Trend aus den USA: Nippel-Injektionen, die zu scheinbar immer perfekt aufgerichteten Brustwarzen verhelfen sollen. Das funktioniert durch das Einspritzen von Hyaluronsäure und damit ganz ähnlich wie das Aufspritzen von Lippen. Entwickelt haben Experten den Trend für allem für Frauen mit sogenannten Schlupfwarzen, die nach innen anstatt nach außen gerichtet sind. Das Aufspritzen mit Hyaluronsäure kann sie dauerhaft aufrichten. Allerdings funktioniert dies nur bei vorübergehenden Schlupfwarzen, die sich auch von selbst durch Kälte oder Erregung nach außen stülpen. Dauerhafte Schlupfwarzen sind durch das Aufspritzen allerdings nicht zu behandeln.

Butt-Facial

Aber auch der Rücken will entzücken, oder in diesem Fall: der Po. Facials, ausgedehnte Gesichtsbehandlungen, liegen schon lange im Kommen. Von dort ist es nur ein Katzensprung zum neuesten Trend. Eine Klinik für ästhetische Medizin behandelt in New York nun auch den Po ganz so wie die zarte Haut des Gesichts. Die Prozedur, die Peeling, Laser-Behandlung und Feuchtigkeits-Maske inkludiert, verspricht weniger Cellulite, eine reinere Haut und einen ebenmäßigen Teint der Po-Haut. Gerade in der Bikini-Saison erfreut sich dieser Trend nun rasch steigender Beliebtheit und sogar Männer finden immer mehr Gefallen an den Butt-Facials.

In jedem Fall passen diese verrückten Beautytrends in eine Zeit der Selbstdarstellung mit Selfies, Instagram und Co. Jedoch haben einige von ihnen auch Potenzial für nachhaltige Veränderungen in der Beautybranche und der Medizin. Was sich aus ihnen entwickelt, bleibt noch abzuwarten. In der Zwischenzeit kannst Du Dir aber ja ein paar Schnecken über das Gesicht kriechen lassen.