Der Hyaluron-Pen: Revolution am Beautymarkt oder mit Vorsicht zu genießen? - MOOCI. Die Qualitätsinstanz
Der Hyaluron-Pen: Revolution am Beautymarkt oder mit Vorsicht zu genießen?

Du spielst mit dem Gedanken erste Fältchen ausbessern zu lassen oder hast den Wunsch nach vollen, voluminösen Lippen? Die Möglichkeiten am Beautymarkt sind heutzutage fast unüberschaubar und immer wieder werden neue innovative Methoden angepriesen, die immer schmerzfreier und schneller verfügbar werden. So auch der Hyaluron-Pen. Was es mit der neuen Technik auf sich hat, wie die Anwendung erfolgt und was Spezialisten dazu sagen, erfährst Du hier.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine chemische Verbindung, die wichtiger Bestandteil des menschlichen Gewebes ist und durch ihre Fähigkeit Wasser zu binden zahlreiche Funktionen übernimmt. So kommt sie beispielsweise in der Haut, wo sie eine natürliche Elastizität und Straffheit bewirkt, in Gelenken als Gelenksschmiere, in den Bandscheiben als eine Art „Stoßdämpfer“ und im Glaskörper des Auges vor.

Wofür wird sie verwendet?

Hyaluronsäure ist nicht nur im menschlichen Körper eine essentielle Substanz, sondern kommt auch in anderen Lebewesen vor und kann daher zu medizinischen und kosmetischen Zwecken im Labor aus tierischem Ausgangsmaterial oder mittels technologischer Verfahren an Bakterienkulturen gewonnen werden.
Im klinisch-medizinischen Alltag wird sie dabei vor allem in der Arthrose-Behandlung eingesetzt und in vorgeschädigte und chronisch entzündete Gelenke gespritzt, um ein gewisses Maß an Beweglichkeit und Dämpfungskraft wiederherzustellen.
Darüber hinaus wird Hyaluronsäure in Form von Nasensprays, Augentropfen oder Halstabletten angewendet, da sie als Wirkstoff vor Austrocknung schützt.

Woher der Großteil der Bevölkerung den Begriff „Hyaluronsäure“ allerdings eher kennt, ist die Anwendung in der Kosmetik und in der ästhetischen Chirurgie. Hier wird sie als Bestandteil von Cremes im Kampf gegen Falten verwendet, wobei dabei ein Eindringen in tiefere Hautschichten ausgeschlossen ist, daher also durch die Bindung von Wasser nur ein oberflächlicher Frischeeffekt entsteht.

In der Schönheitschirurgie und ästhetischen Medizin gilt Hyaluronsäure als gute Waffe in der Behandlung von Falten, die gezielt unterspritzt und dadurch von unten her gestrafft werden. Die Technik verspricht ein schonendes Vorgehen und natürlich wirkende Resultate, die sechs Monate bis ein Jahr anhalten. Außerdem können mit Hyaluronsäure Volumenauffüllungen (z.B. Lippenvergrößerung), Konturierungen oder Narbenbehandlungen durchgeführt werden.

Was ist der Hyaluron-Pen und wie wird dieser verwendet?

Der Hyaluron-Pen gilt als neue und innovative Methode um Hyaluron-Füllungen an Lippen, Nasolabial-Falte, Stirn und Glabellafalte (zwischen den Augenbrauen) durchzuführen.
Bei dieser Technik wird Hyaluronsäure nicht klassischerweise mittels Nadel gespritzt, sondern durch einen Hochdruckstift mit einer Geschwindigkeit von bis zu 800km/h unter die Haut geschossen. Das Hyaluron verteilt sich in der Epidermis – die umstrittenen Ergebnisse sind sofort sichtbar.

Was sollen die Vorteile des Hyaluron-Pens sein?

Die Technik des Hyaluron-Pens erlangte Aufmerksamkeit durch die Tatsache, dass es sich um eine schnelle, einfach anzuwendende, und schmerzfreie Methode handelt, die ganz ohne die Anwendung von Nadeln auskommt und von nicht-Medizinern angewendet werden darf. Konkrete Menge und Eindringtiefe können im Pen nicht wirklich voreingestellt werden, obwohl beworben wird, dass unterschiedliche Regionen mit unterschiedlichen Volumina aufgefüllt werden können. Die Hyalurondepots und damit auch die sichtbaren Effekte sollen bis zu sechs Monate halten.

Wer darf den Hyaluron-Pen verwenden?

Da der Hyaluron-Pen gesetzlich nicht unter das Medizinproduktegesetz fällt, darf er auch ganz legal von nicht-ärztlichen Personal an Patienten angewendet werden, was oft auch ein Problem für die Patienten darstellen kann. Alles was es benötigt, ist ein Anwendungszertifikat, das im Rahmen einer Hyaluron-Pen-Schulung offiziell erworben werden kann. Diese Schulung dauert zwei Tage und umfasst einen theoretischen Teil, bei dem Anatomie und Aufbau der Haut sowie die einzelnen Anwendungsbereiche im Gesicht erworben werden, und einen praktischen Teil, in dem die Teilnehmer hygienische Maßnahmen und den konkreten Umgang mit dem Pen lernen.

Weshalb wird der Pen von vielen Ärzten kritisch betrachtet?

Schmerzfrei und nahtlose Anwendung klingt zwar im ersten Moment sehr angenehm und nach einem enormen Vorteil, allerdings wird die Technik von zahlreichen Ärzten stark kritisiert beziehungsweise ausdrücklich davor gewarnt. Der Nachteil ist nämlich, dass durch das simple Anlegen von außen auf die Haut und eine recht große Auflagefläche des Pens die Hyaluron-Behandlung niemals so gezielt verlaufen kann wie durch die eine Unterspritzung. Zwar kann eine konkret abzugebende Menge am Pen eingestellt werden, in welcher Hautschicht das Hyaluron landet und wie es sich verteilt, kann der Anwender allerdings nicht kontrollieren.
Außerdem wird von plastisch-ästhetischen Chirurgen mit langjähriger Erfahrung immer wieder auf die Gefahr einer nicht-professionellen Behandlung im Kosmetikstudio hingewiesen. Denn auch ohne den Einsatz von Nadeln handelt es sich um einen Vorgang, bei dem eine medizinische Substanz mit potenziellen Nebenwirkungen in den Körper eingebracht wird, was auf keinen Fall durch nicht-medizinisches Fachpersonal durchgeführt werden sollte – denn wirklich umfassendes anatomisches und biochemisches Wissen kann keinesfalls in einem zweitägigen Kurs erworben werden!

Was sind die Gefahren beim Hyaluron-Pen?

Gefahren und Nebenwirkungen sind vielfältig und können bis hin zu einem medizinischen Notfall mit Krankenhausaufenthalt reichen:

  • Mangelnde Hygiene: Das Gefahrenpotenzial setzt schon vor der eigentlichen Behandlung an, nämlich, wenn es um die richtige Desinfektion und Vorbereitung der Geräte beziehungsweise des verwendeten Pens geht. Bei mangelnder Desinfektion sowohl der Hände der behandelnden Personen, als auch der zu behandelnden Stelle, können Bakterien und andere Verunreinigungen mit in die Haut „geschossen“ werden.
  • Fehlende Präzision: Die Applikation der Hyaluronsäure kann mittels Pen niemals mit exakter Genauigkeit erfolgen, wodurch es zur Verteilung in unerwünschter Gewebetiefe und –ausdehnung kommen kann. Beschädigung oder Verstopfung wichtiger Blutgefäße ist hier im schlimmsten Fall sogar mit nekrotischen Veränderungen, also dem Absterben von Gewebe, zu rechnen.
  • Allergien und Notfallmanagement: Zwar ist Hyaluron ein natürlich im Körper vorkommender Stoff, allerdings kann es durch die künstliche Herstellung im Labor oder Verwendung nicht reiner Substanzen zu Unverträglichkeitsreaktionen und Allergien bis hin zur Schocksymptomatik kommen. Gerade in einem solchen Fall ist das richtige Notfallmanagement und das Vorhandensein der notwendigen Geräte und dem fachlichen Know-how unerlässlich. Dies kann in einem Kosmetikstudio meist nicht gewährleistet werden.

 

Der Hyaluron-Pen klingt zwar im ersten Moment nach einer angenehmen Alternative zu lästigen Spritzen, die Anwendung ist allerdings recht unpräzise und wird darüber hinaus oftmals von nicht ausreichend geschulten Personal durchgeführt. Ziehst Du eine Lippenfüllung oder Faltenbehandlung in Betracht, dann wende Dich stets an einen erfahrenen Chirurgen, der Dir eher zu einer Unterspritzung raten wird, die unter genauen fachlichen Kenntnissen und notwendigen hygienischen Bedingungen durchgeführt wird.

Photo by Alex Lambley on Unsplash