Die Brustwarzenrekonstruktion - MOOCI. Die Qualitätsinstanz
Die Brustwarzenrekonstruktion

Neben der Brustrekonstruktion gibt es mittlerweile auch verschiedene Ansätze zur Rekonstruktion der Brustwarzen. Für viele Frauen ist dieser Eingriff die nächste Operation oder Behandlung nach der vollständigen Brustrekonstruktion. In diesem Beitrag haben wir verschiedene Möglichkeiten, operativ oder nicht-operativ, zur Wiederherstellung der Brustwarzen für Dich zusammengefasst.

Was geschieht bei einer Brustabnahme mit meinen Brustwarzen?

Wenn sich Frauen bei einer Brustkrebserkrankung dafür entscheiden, ihre Brust abnehmen zu lassen, kommt es sowohl auf die individuelle Form und Größe der Brust, als auch auf den Tumor an, ob die Haut, die Brustwarzen und der Warzenvorhof bei der Operation erhalten bleiben. Nach einer Mastektomie (Brustabnahme) ist es Deine persönliche Entscheidung, ob Du eine Rekonstruktion der Brust durch Silikonimplantate oder Eigengewebe möchtest und ob Du Deine Brustwarzen wiederherstellen lassen möchtest.

Was ist eine Brustwarzenrekonstruktion?

Die meisten Frauen möchten ihre Brust nach einer Brustabnahme wiederherstellen lassen. Erst wenn nach diesem Eingriff alles vollständig verheilt ist, können Ärzte die Brustwarze und den Warzenhof wiederherstellen, da es im ersten halben bis dreiviertel Jahr noch zu Formveränderungen kommen kann. Wenn Du nun an diesem Punkt angelangt bist und noch den letzten Eingriff vor Dir hast, um wieder eine natürliche, schöne Brust zu bekommen, mit der Du Dich wohlfühlst, gibt es folgende Möglichkeiten der operativen Brustwarzenrekonstruktion:

Brustwarzenrekonstruktion durch Gewebeverschiebung

Vor der Operation bestimmst Du mit Deinem Arzt die Position Deiner neuen Brustwarze, sodass diese symmetrisch zur anderen Brust passt. Der plastische Chirurg baut den Nippel durch die Verschiebung kleiner Hautareale vor Ort auf. Aus diesem Gewebe formt er eine neue Brustwarze. Diese muss zunächst deutlich größer sein, da sie im Heilungsverlauf bis zu 50 Prozent ihrer Größe verliert. Nach der Operation legt Dir der Arzt einen Verband an, welchen Du für etwas eine Woche tragen musst, denn so wird Deine Brustwarze geschützt.

Brustwarzenrekonstruktion mit Gewebe der Gegenseite (Nipple Sharing)

Wenn die Brustwarze Deiner zweiten Brust groß genug ist, kann die untere Hälfte entnommen und damit eine neue Brustwarze geformt werden. Das ist die natürlichste und somit die beliebteste Form der Brustwarzenrekonstruktion. Das Hauptrisiko besteht leider im Verlust der neuen Brustwarze durch mangelnde Blutversorgung. In seltenen Fällen kommt es temporär oder auch dauerhaft zu einem eingeschränkten Gefühl der gesunden Brustwarze. Auch bei diesem operativen Verfahren musst Du nach dem Eingriff eine Woche einen Schutzverband tragen.

Rekonstruktion des Warzenvorhofes mit Haut aus der Leiste

Zum Aufbau Deines Warzenvorhofes kann der plastische Chirurg Haut aus Deiner Leiste entnehmen, da diese meist farblich zur Brustwarze passt. An der Leiste bleibt Dir lediglich eine kleine Narbe zurück. Der Arzt legt das Hauttransplantat um die Brustwarze und fixiert die Wunde mit einem Druckverband. Nach etwa 14 Tagen sollte die Haut verheilt sein und Du kannst Deine neue Brustwarze bewundern. Die neue Haut dunkelt oft etwas nach, dies führt allerdings zu keiner wesentlichen Beeinträchtigung des optischen Ergebnisses.

Rekonstruktion des Warzenvorhofes durch Tätowierung

Bei der Tätowierung des Warzenvorhofes handelt es sich um ein relativ einfaches Verfahren und um keinen operativen Eingriff. Du solltest Dich an ein seriöses Kosmetik- oder Tattoostudio wenden. Es können mehrere Sitzungen nötig sein, bevor Du ein zufriedenstellendes Ergebnis erhältst, da die korrekte Farbfindung und Farbintensität des Warzenvorhofes sehr genau bestimmt werden muss.

Tattoos statt einer Brustwarze

Mittlerweile haben sich einige Tätowierer darauf spezialisiert, Frauen nach einer Brustkrebserkrankung mit einem Tattoo zu helfen, sich wieder wohl und schön im eigenen Körper zu fühlen. Manche Frauen möchten nach einer Brustrekonstruktion auch den Warzenvorhof und die Brustwarze durch einen operativen Eingriff oder eine Tätowierung wiederherstellen lassen. Andere Frauen hingegen wollen sich über ihre Narben bunte Blumen und Ornamente tätowieren lassen, als Zeichen der Hoffnung für ihren Kampf gegen den Brustkrebs. Ein individuelles Tattoo kann auch bei der Verarbeitung Deiner Krankheit helfen. Nach der Brustrekonstruktion solltest Du Deinem Körper sechs bis neun Monate Zeit zur Heilung gönnen, ehe Du Deine Brust tätowieren lässt. Die Tätowierung ist eine Herausforderung, da Narben die Farben nicht so gut aufnehmen können.  Die Künstler nehmen sich vorab Zeit für Dich, um Deine Geschichte anzuhören und ein passendes Motiv für Dich zu gestalten. Überlege Dir, welche Symbole oder Lebensweisheiten Dich durch diese schwere Zeit begleitet haben oder einfach nur welche Motive Dir gut gefallen, damit Du Dich mit Deinem neuen Tattoo wieder wohlfühlst.