Die passende Pflege für Deinen Hauttyp!
Die passende Pflege für Deinen Hauttyp!

Wenn es um die richtige Hautpflege geht, so nutzen selbst die teuersten und vielversprechendsten Produkte nichts, wenn sie nicht auf den eigenen Hauttyp abgestimmt sind. Ob trocken, ölig oder Mischhaut – welches Produkt ist das richtige? Wie die perfekte Pflegeroutine für Deinen Hauttyp aussieht, was Du tun und wovon Du unbedingt die Finger lassen solltest, erfährst Du in diesem Blog!

Bestimmung des Hauttyps

Mit einem einfachen Trick kannst Du ungefähr abschätzen, welchem Typ Deine Haut entspricht. Wasche dazu Dein Gesicht mit lauwarmem Wasser und beobachte nach dem Abtrocknen, wie sich Deine Haut anfühlt. Verspürst Du ein leichtes Spannungsgefühl, dann tendiert Deine Haut womöglich zu Trockenheit. Ein Indiz für fettige oder ölige Haut ist, wenn das Gesicht nach dem reinen Abwaschen ohne Produkte ölig glänzt. Für die Mischhaut spricht, wenn Deine Wangen spannen, die T-Zone, also der Bereich um Nase und Stirn, nachfettet.

Nun kennst Du Deinen Hauttyp, doch sobald Du vor dem Hautpflege-Regal Deiner Drogerie oder Parfümerie stehst, stellt sich die Frage: Gel, Serum, Öl oder Creme?

Typ: Normale Haut

Deine Haut hat eine glatte, feinporige Struktur, einen rosigen Teint und Dein Hautbild ist weder zu fettig noch zu trocken? Gratuliere, denn Du bist gesegnet mit dem idealen Hauttyp!
Dieser Typ zeichnet sich durch seine Unkompliziertheit aus, reagiert eher unempfindlich auf Umwelteinflüsse und ist in der Lage, seinen Feuchtigkeits- und Fettgehalt selbst zu regulieren. Normale Haut kommt eher selten vor und findet sich meist nur bei jüngeren Menschen zwischen 18 und 35 Jahren. Doch leider bleibt der Zustand nicht ewig erhalten. Gerade bei diesem Hauttyp kommt es mit zunehmendem Alter zu Veränderungen und der Hautzustand bewegt sich in Richtung trocken. Eine gründliche Pflege ist wie bei jeder anderen Haut unabdingbar.

Pflege
Hier ist auf den Lichtschutzfaktor zu achten, denn dieser ist selbst an grauen, bewölkten Tagen ein Muss. Im Winter sollte die leichte Pflege vom Sommer durch intensivere Produkte ersetzt werden. Gesichtspeelings dürfen nicht zu aggressiv sein und Du solltest sie maximal einmal pro Woche anwenden. Optional und je nach Befinden sind Gesichtsmasken, auch hier solltest Du mit der Anwendung nicht übertreiben.

Do
Nutze milde Reinigungsprodukte und feuchtigkeitsspendende Pflege, um die Struktur Deiner Haut zu erhalten. Vermeide Stress so gut es geht und strebe einen gesunden Lebensstil an, denn diese Faktoren wirken sich negativ auf Dein Hautbild aus.

Don’t
Die Pflege vernachlässigen! Auch wenn Deine Haut dem Ideal entspricht, so solltest Du dennoch eine feste Morgen-und Abendroutine einhalten. Meide Kosmetika mit aggressiven Inhaltsstoffen, die stark fetten oder die Haut austrocknen. Austrocknend wirkt auch zu heißes Wasser, nutze daher am besten lauwarmes.

Typ: Trockene Haut

Diesem Hauttyp solltest Du intensive (Pflege-)Aufmerksamkeit spenden. Eine häufige Ursache für Rötungen und raue Stellen ist die verminderte Talgproduktion, sodass es Deiner Haut an Lipiden und anderen natürlichen Feuchtigkeitsspendern fehlt. Dadurch ist die natürliche Hautschutzbarriere stark beeinträchtigt und neben dem Spannungsgefühl können auch Juckreiz und Schüppchenbildung auftreten.

Trockene Haut entwickelt sich meist ab dem 35. Lebensjahr, kann jedoch je nach hormoneller Umstellung während der Pubertät oder einer Schwangerschaft auch früher einsetzen, und verstärkt sich mit zunehmendem Alter. Faktoren, die den Zustand hervorrufen oder begünstigen, sind darüber hinaus kalte Temperaturen oder trockene Heizungsluft, Umweltverschmutzung, Stress oder zu häufiges Sonnenbaden. Durch zu häufiges Waschen mit warmem Wasser verliert die Haut an Fett und Feuchtigkeit und trocknet aus.

Pflege
Sei sanft zu Deiner Haut! Verwende Reinigungsmilch, alkoholfreies Gesichtswasser und rückfettende Cremes. Zusätzlich kannst Du mehrmals die Woche eine nährende Feuchtigkeitsmaske auftragen.
 
Do
Schütze Deine Haut, indem Du, gerade bei sehr trockenen Händen, beim Abwasch stets Handschuhe anziehst. Trockene Füße kannst Du über Nacht pflegen, indem Du sie großzügig mit einer urea-haltigen Fußcreme eincremst und in kuschelige Socken schlüpfst.

Don’t
Alkoholhaltige Kosmetika, grobkörnige Peelings oder Masken mit Tonerde haben auf Deiner Haut nichts zu suchen!

Typ: Fettige / Ölige Haut

Hier bedarf es einer gründlichen Klärung, denn Deine Haut muss entfettet und die natürliche Talgproduktion reguliert werden. Ursache für diesen Hauttyp ist die Überproduktion der Talgdrüsen, in denen zu viel Talg (Sebum) produziert wird.
Deine großporig, ölig-glänzende Haut bietet leider die perfekte Grundlage für Pickel, Mitesser und andere unerwünschte Unreinheiten. Akne entwickelt sich fast ausschließlich auf fettiger Haut. Während der Pubertät ist die vermehrte Hormonproduktion der häufigste Grund für fettige Haut. Doch auch andere Umstellungen, die den Hormonhaushalt durcheinanderbringen, wie etwa während einer Schwangerschaft oder bei Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln, können diesen Hauttyp verursachen.
Vorteilhaft ist jedoch, dass die Haut mit sehr viel Feuchtigkeit versorgt ist und sie langsamer altert.

Pflege
Inhaltsstoffe, die die übermäßige Talgproduktion reduzieren, sind zum Beispiel Traubenkernöl, Salbei und Melisse. Alkoholhaltige Produkte sind – anders als beim trockenen Hauttyp – aufgrund der desinfizierenden Wirkung erlaubt. Doch Achtung: Falls Du Hautreizungen oder andere unerwünschte Nebenwirkungen verspürst, solltest Du dringend auf andere Produkte umsteigen. Fettfreie Gele, leichte, ölfreie Emulsionen und entfettende Waschgele sind für Deinen Hauttyp bestens geeignet. Zudem solltest Du Deine Haut regelmäßig peelen und ein leichtes, mattierendes Gesichtswasser klärt nicht nur die Haut, sondern befreit sie auch von Talgresten.

Do
Nach Produkten mit der Aufschrift „nicht komedogen“ und „adstringierend“ Ausschau halten.
Anti-komedogen oder nicht komedogen bedeutet, dass die Kosmetika frei von Inhaltsstoffen sind, die Mitesser ( = Komedogen) und Pickel fördern. Solche sind beispielsweise Paraffine und Silikone. Bei dem Begriff adstringierend, das wörtlich übersetzt „zusammenziehend“ heißt, sind Produkte für die Gesichtshaut gemeint, die Poren zusammenziehen und so das Hautbild verfeinern. Adstringierende Inhaltsstoffe sind zum Beispiel Zitronengrasextrakt oder Eichenrinde und sind eher in Naturkosmetik zu finden.
 
Don’t
Pflegecremes, die reichhaltig sind, vermeiden! Dies gilt insbesondere bei Anti-aging-Produkten. Auch solltest Du keinesfalls austrocknende Kosmetika, wie sogenannte Pickel-Killer, verwenden, da die Haut sonst noch mehr Talg bildet und der ölige Effekt begünstigt wird. Besser sind dagegen talgregulierende Produkte.

Typ: Mischhaut

Nichts Halbes und nichts Ganzes – Die Merkmale dieses Hauttyps sind, wie der Name bereits vermuten lässt, zwei nebeneinander bestehende Hautzustände.
Zum einen sind die Wangen trocken, die T-Zone gegen fettig. Hier müssen die Zonen entsprechend unterschiedlich behandelt werden.

Pflege
Die fettige T-Zone sollte mit einem leichten Gel oder Serum eingecremt werden, da durch die vielen Talgdrüsen in diesem Bereich ausreichend Fett produziert wird. Für Wangen und Augenpartie reicht dies jedoch nicht. Hier kommen Produkte für trockene Haut, die pflanzliche Öle und Urea enthalten, zum Einsatz. Mit einem intensiven Treatment in Form von Gesichtsmasken kannst Du Deiner Haut einmal pro Woche etwas Gutes tun. Für die T-Zone eine Tonerde-Maske, für die restliche Gesichtshaut eine feuchtigkeitsspendende.

Do
Regelmäßige Gesichtsdampfbäder tragen dazu bei, dass sich die Poren öffnen und die folgende Pflege gegen großporige Haut besser einwirkt.

Don’t
Überpflegen und der ständige Wechsel von Pflegeroutinen!
Außerdem solltest Du Dein Gesicht niemals mit heißem, sondern eher mit lauwarmem Wasser waschen. Harsche Reinigungsprodukte oder andere aggressive Inhaltsstoffe sind Kontraindikationen für deinen Hauttyp.

 

 

Photo by Amr Osman from Pexels