Sommer, Sonne, Sonnenschein – So schützt und pflegst Du Deine Haut richtig!

Gerade bei den sommerlichen Temperaturen sind wir gerne im Freien und genießen die Sonne. Sonnenstrahlen wirken sich positiv auf unseren Körper aus. Sie stärken unser Immunsystem, regen die Bildung von Vitamin D an und beeinflussen unsere Stimmung positiv.


Allerdings kann zu viel Sonneneinstrahlung unserer Haut auch schädigen. Sonnenbrand, Pigmentflecken sowie vorzeitige Hautalterung und Hautkrebs können die Folge von zu langen Sonnenbädern sein!

Wir geben Dir in diesem Beitrag Tipps wie Du Deine Haut auf das Sonnenbad optimal vorbereitest, was bei einem Sonnenbrand zu tun ist und wie Du Langzeitschäden behandeln lassen kannst.

Hautpflege vor dem Sonnenbad.

Bevor es in die Sonne geht, gilt es einige Dinge zu beachten. Um den optimalen Lichtschutzfaktor (LSF) für Deine Haut zu bestimmen, solltest Du vorab zu einem Hautarzt und einen Hautcheck machen lassen. Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie viel länger Du mit dem aufgetragenen Sonnenschutz in der Sonne bleiben kannst, als ohne. Hierfür wird der LSF mit dem sogenannten Eigenschutzfaktor multipliziert. Bei einer Sonnencreme mit LSF10 kannst Du also zehn Mal länger in der Sonne baden, ohne einen Sonnenbrand zu riskieren. Bei der Wahl der Sonnencreme sollte zudem darauf geachtet werden, dass sie frei von Fetten und Emulgatoren ist.

Die „30er-Regel“ unterstützt Dich dabei, Deine Haut optimal zu schützen:

  • Creme Dich mindestens 30 Minuten vor dem Sonnenbad ein
  • Verwende 30ml Sonnencreme für den ganzen Körper (entspricht ca. drei Esslöffel)

Für einen effektiven Sonnenschutz ist es zudem wichtig, alle relevanten Stellen gut einzucremen. Hierzu zählen vor allem die Körperteile, die den Sonnenstrahlen direkt ausgesetzt sind.

Sommer, Sonne, Sonnenschein – So schützt und pflegst Du Deine Haut richtig!

Hautpflege nach dem Sonnenbad.

Nachdem Du die Zeit in der Sonne ausgiebig genossen hast, solltest Du Deine Haut von den Resten der Sonnencreme und dem Salz- oder Chlorwasser zu befreien. Achte beim Duschen darauf, am besten ein feuchtigkeitsspendendes und pH-neutrales Duschgel verwenden. Auf Duschschwämme und Peelings solltest Du verzichten, da die Haut bereits durch die Sonneneinwirkung gereizt ist. Zu guter Letzt gilt es die Haut mit einem Handtuch trocken zu tupfen und eine After-Sun-Lotion oder ein Aloe Vera Gel aufzutragen.

Was tun bei Sonnenbrand.

Wir haben alle schon mindestens einmal diese oft schmerzliche Erfahrung gemacht – Sonnenbrand. Bis die typischen Anzeichen eines Sonnenbrands auftreten, vergehen meist vier bis zwölf Stunden. Man unterscheidet den Sonnenbrand in drei Stufen:

  • Stufe 1 ist ein leichter Sonnenbrand bei dem leichte Rötungen auftreten und die Haut warm ist. Meist jucken oder brennen die betroffenen Hautpartien.
  • Stufe 2 ist bereits ein starker Sonnenbrand und es kommt zu Blasen auf der Haut.
  • Stufe 3 ist eine schwere Verbrennung, bei der die oberste Hautschicht zerstört ist. Sollte es zu so einem starken Sonnenbrand kommen, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen! Der komplette Heilungsprozess kann mehrere Wochen dauern.

Wenn Du Dir trotz unserer Ratschläge einen Sonnenbrand eingefangen hast, dann kannst Du diesen zunächst mit kühlen Umschlägen versorgen. Für das Gesicht eignen sich beispielsweise Gurkenscheiben oder kalte Teebeutel sehr gut. Auch das altbekannte Hausmittel „Topfenwickel“ (Quarkwickel) ist eine gute Möglichkeit, um die strapazierte Haut zu kühlen!

Sommer, Sonne, Sonnenschein – So schützt und pflegst Du Deine Haut richtig!

Bei einer starken Verbrennung der Haut ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, da Hausmittel und After Sun Lotionen meist die Schmerzen nicht mehr stillen können. Der Sonnenbrand muss dann mit cortisonhaltigen Salben behandelt werden. Diese wirken nicht nur schmerzlindernd, sondern sind auch entzündungshemmend.

Langfristige Hautschäden durch Sonnenbrand.

Ein Sonnenbrand heilt in der Regel innerhalb einiger Tage wieder ab, die Haut erneuert sich und schält sich ab. Jedoch sind die entstandenen Schäden durch die UV-Strahlen tief in der Haut verankert! Die frühzeitige Hautalterung ist einer der bekanntesten und häufigsten Hautschäden.

Durch häufige Sonnenbrände besteht ein erhöhtes Risiko, dass vor allem das Dekolleté und der Hals rote Verfärbungen aufweisen und die Hautfollikel hervortreten (Erythrosis interfollicularis colli). Die Hyper- oder Hypopigmentierung sind weitere Langzeitschäden der Haut. Hier kann es zu Dunkel- oder Hellverfärbungen der Haut kommen. Doch zu viele Sonnenbäder und Sonnenbränden können auch zu einem der schlimmsten Langzeitschäden führen: Hautkrebs.

Man unterscheidet zwischen schwarzem Hautkrebs (Melanom) und weißem Hautkrebs (Basaliom). Erkennt man den Hautkrebs frühzeitig, so ist er gut behandelbar. Wir empfehlen daher regelmäßig (mindestens einmal im Jahr) die Haut bei einem Dermatologen kontrollieren zu lassen! Der Hautarzt kann anhand von Gewebeproben die Bösartigkeit der Hautveränderung feststellen.

Je früher Hautschäden erkannt werden, desto besser, da der Behandlungs- / Heilungserfolg wesentlich höher ist! Es kommt natürlich auf den vorliegenden Hautschaden und dessen Ausmaß an, aber Pigmentflecken können unter anderem durch Salben, Laser- und Hydrafacial-Behandlungen reduziert werden.

Sollte die Haut an Elastizität und Spannkraft verloren haben, so können Fadenlifts wieder zu einem jugendlicheren Aussehen verhelfen. Dabei handelt es sich um eine dem Facelift ähnliche Behandlung, die jedoch ohne eine Operation auskommt. Auch Filler- und Botulinumtoxin-Behandlungen lassen die Haut wieder jünger erscheinen.

Unser Expertentipp:

 

Dr. Barbara Franz - Expertentipp
Dr. Barbara Franz, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Unsere Expertin, Dr. Barbara Franz, empfiehlt bei sonnengeschädigter Haut, die Behandlung mit dem Dermapen:
Bei einer Behandlung mit dem Dermapen handelt es sich um eine neuartige Methode, um sonnenbedingte Hautschäden wie Pigmentflecken, großporige Haut oder auch kleine Fältchen zu reparieren.

Durch bewusst gesetzte Wundkanäle kommt es regelrecht zu einem Regenerations-Boost in der Haut: Nach nur drei Behandlungen (eine Sitzung pro Monat) verschwinden nicht nur kleine Pigmentflecken und große Poren, sondern die Haut wird insgesamt glatter und straffer- und erhält einen jugendlichen “Glow”! Die Haut regeneriert sich quasi von selbst durch massive Zellerneuerung!

Diese Methode ist übrigens auch bei ungeliebten Dehnungsstreifen geeignet! Ich empfehle allerdings das Auftragen einer Vereisungscreme ca. 30 Minuten vor der Behandlung, um einen schmerzfreien Ablauf zu gewähren.

Das Wichtigste zum Sonnenbrand noch einmal zusammengefasst:

  • Beim Sonnen immer Sonnenschutz verwenden (darf gerne etwas höher sein!)
  • Bei leichtem Sonnenbrand helfen After Sun Lotionen oder Topfenwickel.
  • Gegen Pigmentflecken helfen Salben, Microneedling oder eine Hydrafacial-Behandlungen.
  • Bei frühzeitiger Hautalterung kann ein Fadenlift sowie eine Filler- oder Botulinumtoxin-Behandlung das Hautbild verbessern.

Welche Behandlung für Dich die Richtige ist, kannst Du durch unsere Experten erfahren! Erstelle einfach eine Anfrage und unsere Spezialisten werden sich so schnell wie möglich mit Dir in Verbindung setzen und mögliche Therapievorschläge anbieten!

Wenn Du noch weitere Fragen hast, kontaktiere uns einfach via Kontaktformular oder schreib uns eine Nachricht auf Facebook!

Finde jetzt Deinen passenden Arzt

Weitere interessante Beiträge für Dich: