SOS Tipps bei einem Sonnenbrand

Autsch! So schnell kann es gehen. Da warst Du einmal zu lange in der Sonne und schon hat Deine Haut einen Rotton angenommen, welcher jedem Hummer Konkurrenz machen könnte. Jetzt gilt es schnell zu handeln, damit Deine gereizte Haut sich so bald wie möglich wieder zu erholen beginnt. Im Internet liest man ja alle möglichen Tipps, doch was hilft wirklich am besten und schnellsten gegen die Rötungen und das unangenehme Brennen? Wir haben Dir ein paar der besten Notfall-Tricks gegen einen Sonnenbrand zusammengestellt!

Wie entsteht ein Sonnenbrand?

Bevor wir zu den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten kommen, machen wir einen kleinen Exkurs zur Entstehung des Sonnenbrands. Bei einem Sonnenbrand handelt es sich in der Regel um eine Verbrennung ersten Grades. Hältst Du Dich zu lange in der Sonne auf, dann dringen die UV-Strahlen in die tieferen Hautschichten vor und rufen Verletzungen der Haut hervor. Diese Schäden können nicht mehr von den körpereigenen Reparaturprozessen bewältigt werden. Typische Symptome sind eine stark gerötete Haut, Juckreiz und teilweise Blasenbildung (Verbrennung zweiten Grades). Oftmals machen sich die Anzeichen erst einige Stunden später bemerkbar.

Hier findest Du einen Blogpost zu den „Do’s und Don’ts“ beim Schutz gegen die Sonne!

Wie geht es jetzt weiter?

Es ist auf jeden Fall ratsam, dass Du sofort handelst, sobald Du die ersten Anzeichen eines Sonnenbrands bemerkst. Vor allem ist es wichtig, dass Du weitere Sonne meidest, auch im Schatten treffen weitere UV-Strahlen auf Deine Haut.

Topfen (Quark)

Es ist wahr, dass Topfen eine kühlende Wirkung ausübt, ABER trotzdem solltest Du lieber die Finger davon lassen, denn erstens besitzt er keine entzündungshemmende Wirkung und zweitens können die Milchsäurebakterien Infektionen auslösen.

Aloe Vera

Weit verbreitet ist die Wirkung von Aloe Vera. Das Innere der Pflanze besteht zum Großteil aus Wasser sowie Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren. Diese Kombination kühlt Deine Haut und wirkt zudem auch schmerzlindernd. Aloe Vera findest Du in vielen After-Sun-Lotionen, aber auch als reines Gel im Drogeriemarkt. Du kannst Dir aber auch in einer Gärtnerei eine Aloe Vera Pflanze kaufen und die Blätter dann einfach aufschneiden und das Innere direkt auf die Haut auftragen.

Kamille

Entzündungshemmend wirken auch Umschläge mit kaltem Kamillentee! Einfach Kamillentee aufsetzen, abkühlen lassen und Leintücher darin tränken. Diese legst Du Dir dann auf die betroffenen Stellen auf. Dies kannst Du übrigens mehrmals täglich machen.

Wichtig: Verwende nur Kamillenblüten für den Tee, diese erhältst Du in der Apotheke!

Kokosöl

Auch Kokosöl hat eine entzündungshemmende Wirkung und ist daher ein beliebtes Hausmittel gegen Sonnenbrand. Die sogenannte Laurinsäure spendet Feuchtigkeit und kann auch beschädigtes Gewebe wieder reparieren. Außerdem lindert es die Schmerzen und die Haut wird dadurch gekühlt.

Wasser

Klingt komisch, aber es wird in den meisten Fällen darauf vergessen! Wasser trinken ist gerade nach einem Sonnenbrand sehr wichtig, da Deine Haut ausgetrocknet ist und jetzt viel Flüssigkeit zum Erholen braucht.

Kortison

Solltest Du Dir einen wirklich heftigen Sonnenbrand eingefangen haben, dann können auch die besten Hausmittel die Schmerzen nicht stillen. Gerade bei der Bildung von Blasen, solltest Du unbedingt zum Arzt gehen, da die Infektionsgefahr sehr hoch ist. Der Arzt wird Dir bei einer starken Verbrennung Cremen oder Gele mit Kortison verschreiben. Diese wirken schmerzstillend und entzündungshemmend und stoppen den sogenannten „Nachbrennungseffekt“.

Achtung!

Finger weg von fettreichen Salben. Deine Haut ist zwar ausgetrocknet, benötigt aber Feuchtigkeit und keine fetthaltigen Lokaltherapeutika. Diese können die Poren verstopfen, wodurch ein Hitzestau in der Haut entstehen kann.

 

Deine Haut wird rund zwei bis vier Wochen brauchen, bis sie sich wieder komplett erneuert hat. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Du Deiner Haut mit einem Sonnenbrand erstmal Ruhe gönnst und ihr genügend Zeit zum Regenerieren gibst. Eines solltest Du Dir auf alle Fälle merken: Deine Haut merkt sich jeden Sonnenbrand! Die UV-Strahlen sind sogar in der Lage die DNA der Hautzellen zu verändern, wodurch das Risiko für Hautkrebs steigt.

 

 

Bekannt u.a. aus den Medien:

Gesund & Fit berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Donna berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Puls4 berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Brutkasten berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin