Was Du über die Ohrenkorrektur wissen solltest - MOOCI
Was Du über die Ohrenkorrektur wissen solltest

Eine Ohrenkorrektur wird meist bei angeborenen abstehenden Ohren, oder nach einem Unfall durchgeführt und sie gehört zu den häufigsten Eingriffen in der  ästhetischen und rekonstruktiven Chirurgie. Abstehende Ohren, auch „Segelohren“ genannt, können bereits im Kindesalter Anlass zu Hänseleien geben. Die meisten Betroffenen leiden sehr unter ihrem Aussehen und entscheiden sich für solch einen operativen Eingriff. Wir haben Dir die wichtigsten Fakten und Hintergründe zur Ohrenkorrektur zusammengefasst. 

Warum die Ohren anlegen lassen?

Viele Menschen mit abstehenden Ohren leiden unter ihrem äußeren Erscheinungsbild. Sie versuchen die „Segelohren“ unter den Haaren oder einer Kopfbedeckung zu verstecken, da diese eine große Belastung für die Betroffenen darstellen. Die Lebensqualität wird dadurch oft eingeschränkt. Kinder werden wegen abstehender Ohren häufig von anderen Kindern verspottet und leiden sehr darunter. Um die Kleinen davor zu schützen, wird eine solche plastisch-chirurgische Operation oft schon im Kindesalter durchgeführt. Die Ohrenkorrektur eignet sich sowohl für Kinder ab dem sechsten Lebensjahr als auch für Erwachsene.

Was wird bei diesem Eingriff gemacht?

Wir zeigen Dir die neusten und gängigsten Methoden.
Da jedes Ohrenpaar eine andere Form besitzt, muss der Arzt die Methode der Ohrenkorrektur individuell an den Patienten anpassen. Beim Beratungsgespräch vor der Operation wirst Du vom behandelnden Arzt informiert und beraten, welche Technik am Geeignetsten für Dich ist. Dabei lassen sich die Behandlungen in operativ und nicht operativ unterteilen. Der Eingriff dauert etwa ein bis zwei Stunden.

Nicht operativ: Fadenmethode ohne Hautschnitt
Der Vorteil bei dieser Form der Fadenmethode ist, dass es keinen Hautschnitt braucht, um Deine Ohren in die gewünschte Position zu bringen. Der Arzt nutzt eine Nadel, welche Deinen Ohrknorpel durchdringen kann, und einen speziellen Faden, mit welchem Dein Ohr angelegt wird. Der Chirurg flicht den Faden in den Knorpel hinein und kann auf diese Weise das Ohr näher an den Kopf heranziehen und sogar die Form des Ohres etwas ändern. Während dem Eingriff bist Du wach, da Du nur eine lokale Betäubung erhältst. Dadurch kannst Du die neue Positions Deines Ohres mitbestimmen. Es bleiben keine Narben zurück und auch die Fäden sind anschließend nicht sichtbar.

Operative Methoden: Fadenmethode mit Hautschnitt und Skalpell
Es gibt eine weitere Fadenmethode, bei welcher der Spezialist allerdings einen kleinen Hautschnitt setzen muss. Dabei dünnt der Chirurg den Ohrknorpel mithilfe eines Diamantschleifkopfes, einer Feile oder einem speziellen Instrument aus, und zwar so lange, bis Dein Ohr die gewünschte Position erreicht. Anschließend befestigt der Spezialist den Knorpel mit durchsichtigen Fäden, damit Dein Ohr dauerhaft an der Position verbleibt und vernäht den Hautschnitt anschließend. Auch dieser Eingriff erfolgt ambulant und unter örtlicher Betäubung.

Bei der Modellierung des Ohrknorpels mithilfe des Skalpells, schneidet der Chirurg den Knorpel an einer geeigneten Stelle ein, dünnt diesen aus oder trennt den Außenrand des Ohres (Helix) und die Ohrmuschel vollständig voneinander. Anschließend positioniert der Arzt das Ohr in einem neuen Winkel und vernäht alles wieder.

Was Du vor und nach der Operation beachten solltest.

Etwa zwei Wochen vor dem Eingriff solltest Du auf Medikamente mit Acetylsalicylsäure verzichten. Diese ist etwa in Aspirin oder in blutverdünnenden Arzneimitteln enthalten. Du solltest ebenfalls auf Genussmittel wie Nikotin und Alkohol verzichten. Da Nikotin die Durchblutung der Organe mindert, kann es zu einer Verzögerung der Wundheilung kommen. Wenn Du regelmäßig Medikamente einnimmst, besprich dies bitte mit Deinem behandelnden Chirurg oder Anästhesisten.

Nach dem Eingriff brauchen Deine Ohren etwas Zeit und Pflege, um zu heilen. Bitte gönne Deinem Körper diese Ruhe. Der Arzt wird Dir nach der Operation einen gepolsterten Verband anlegen, der die neue Form Deiner Ohren stabilisiert und schützt. Nach einer Woche wird der Verband gegen ein Stirnband getauscht, welches Du einige Wochen Tag und Nacht tragen sollst. Der Arzt zieht etwa zehn Tage nach dem Eingriff die Fäden. Sei beim Haare waschen (ca. eine Woche nach der OP möglich) sehr vorsichtig. Sport, Saunagänge und Schwimmbadbesuche sind nach etwa sechs Wochen wieder ratsam. Nach der Operation kannst Du problemlos Ohrschmuck tragen, insofern die Wundheilung abgeschlossen ist. Da die Korrektur am Außenohr durchgeführt wird, wird das Innenohr und die Hörfähigkeit in keiner Weise beeinträchtigt. Das dauerhafte Endergebnis kannst Du nach drei bis sechs Monaten erwarten, sobald Schwellungen und Blutergüsse verschwunden sind

Wie viel kostet die Ohrenkorrektur und  wann zahlt die Krankenkasse?

Für eine Ohrenkorrektur musst Du etwa mit 2.900 bis 3.900 Euro rechnen. Da abstehende oder asymmetrische Ohren keine medizinische Beeinträchtigung haben, handelt es sich bei einer Ohrenkorrektur um einen rein kosmetischen Eingriff. In manchen Ländern wird diese Operation von den Krankenkassen bis zu einem gewissen Lebensjahr als rekonstruktiver Eingriff gesehen und übernommen. Bei Kindern werden die Kosten meistens übernommen, da Hänseleien, Mobbing und die daraus folgende psychische Belastung verhindert werden soll. Frage am besten bei Deiner Krankenkasse nach, bis zu welchem Lebensjahr sie die Kosten für die Behandlung übernehmen.

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Die Suche nach einem Arzt, bei dem Du Dich wirklich wohlfühlst, kann sich als schwierig gestalten. Das Internet bietet Dir eine Fülle an verschiedenen Spezialisten und die richtige Auswahl zu treffen fällt meist schwer. MOOCI hat es sich aus diesem Grund zur Aufgabe gemacht, die besten Ärzte an einem Ort zu vereinen. Bei uns kannst Du schnell und einfach mehrere geprüfte Ärzte kontaktieren. MOOCI möchte Dir die Suche nach dem idealen Spezialisten erleichtern. Wir freuen uns über Deine Anfrage!
Jetzt geprüfte Ärzte finden

Weitere interessante Beiträge für Dich: