Braucht meine Website einen Blog?

Blogs sind ein heiß diskutiertes Thema und immer öfter im Netz zu finden. Doch dabei geht es nicht immer um klassische Beauty- und Lifestyle-Blogs, denn auch viele Unternehmen nutzen Blogs mittlerweile als erfolgreiches Marketing-Tool. Sogar auf Ärzte-Homepages können PatientInnen immer häufiger Blogartikel lesen. Aber weshalb bloggen Ärzte eigentlich? Tatsächlich bieten Blogs als Kommunikationsmittel auf Ärzteseiten einige Vorteile. Immer wieder fragen uns Ärzte, ob auch ihre Website einen Blog benötigt, daher wollen wir Sie in diesem Beitrag darüber informieren.

Eines vorweg: Ob Ihre Website einen eigenen Blog braucht, kommt letztendlich ganz auf Ihre Ziele und Möglichkeiten darauf an. Wir wollen Ihnen bei der Entscheidung helfen und wiegen die Vor- und Nachteile ab, die ein Blog mit sich bringen kann.

Übrigens hat MOOCI ebenfalls einen eigenen Blog, auf dem wir regelmäßig über spannende Themen berichten, die für Patienten besonders interessant sind. Schauen Sie gerne einmal auf unserem Blog vorbei, um einen ersten Eindruck zu gewinnen:

https://www.mooci.at/blog/

Was ist eigentlich ein Blog?

Ein Blog ist wie ein Online-Magazin, oder gerne auch Web-Tagebuch genannt, bei dem es darum geht ungezwungene Artikel in chronologischer Reihenfolge zu veröffentlichen. Bei einigen Ärzten finden Sie auf der jeweiligen Website den Menüpunkt “Blog”, unter dem eben solche Artikel über spezielle Behandlungen oder besonders interessante Ereignisse berichten. Großer Vorteil dieser Blogbeiträge ist, dass sie relativ schnell und einfach geschrieben werden können, es gibt keine strengen Form- oder Stilvorgaben und er kann daher wie eine Art “Tagebuch” verwendet werden. Zudem bieten die meisten Blogs die Möglichkeit über Kommentare mit Patienten zu kommunizieren.

Prinzipiell kann zwar jeder einfach “drauf los bloggen”, allerdings sollte bei einer qualitativen Website ein gewisses Konzept dahinter stecken. Herausforderung eines Ärzte-Blogs ist es weder zu wissenschaftlich, noch zu einfach zu schreiben.

Damit Sie einen Überblick bekommen welche Vorteile ein Blog mit sich bringen kann, haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst:

Patienten informieren

Ein Blog bietet die Möglichkeit Patienten zusätzliche Informationen zu liefern, die nicht auf die anderen Seiten Ihrer Homepage passen. Beispiel für einen Blogbeitrag kann “10 Tipps, wie Sie trockene Haut im Winter vorbeugen können“ sein.

Vertrauen aufbauen

Es bietet sich an, über Blogbeiträge Einblick in Ihren Beruf zu geben und das Team vorzustellen, Behandlungen detailliert zu beschreiben sowie über spannende News und Trends aufzuklären. Mit Blogartikeln können Sie zeigen, dass Sie über weitreichendes Wissen verfügen und die Wünsche der Patienten verstehen. Zeigen Sie Know How, beweisen Sie Qualität bauen Sie Nähe zu Ihren Patienten auf und kommunizieren Sie mit Ihren Patienten auf Augenhöhe – all das fördert das Vertrauen in Ihre Person.

Blog teilen

In vielen Fällen können Blogbeiträge auch in Sozialen Medien geteilt werden. Dazu gibt es einen sogenannten “Social Share Button”, über den die LeserInnen den Blog zum Beispiel auf facebook mit ihren FreundInnen teilen können. Je öfter Ihr Blog geteilt wird, desto besser! Denn je mehr Personen Ihren Beitrag lesen, desto höher steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Leser auch weitere Seiten von Ihrer Website anklicken.

Kommunikation mit den PatientInnen

Durch den ungezwungenen Schreibstil können Sie über einen Blogbeitrag Patienten dazu animieren mit Ihnen in Kontakt zu treten. Blogs haben genau dafür meistens eine Kommentar-Funktion, sodass Leser unter dem Beitrag ihre Meinung oder Fragen hinterlassen können. Stellen Sie aber unbedingt sicher, dass Sie (oder Ihre Assistentin) regelmäßig auf die Kommentare antworten.

Patienten gewinnen

Ja, mit Blogartikeln haben Sie auch die Möglichkeit neue Patienten für sich zu gewinnen! Erstens wird durch den Blog Ihre Website auf Google leichter auffindbar und somit öfter geklickt. Ihre Website erscheint somit häufiger in Google Suchanfragen und genau darum geht es eigentlich. Egal wonach der Patient sucht, erhält er zu fast jedem Thema Informationen – sei es in Form von einer genauen Beschreibung einer Behandlung oder in Form eines Blogs.

Zudem können Sie mit der Kombination aus den richtigen Themen und dem richtigen Schreibstil Vertrauen zu Ihren Lesern aufbauen, ihnen eventuell die Angst vor Behandlungen nehmen und somit mögliche Patienten gewinnen.

Beispielsweise bietet sich bei einem plastischen Chirurgen ein Erfahrungsbericht einer Patientin zu Brustvergrößerung sehr gut an. So kann eine noch unentschlossene Patientin über die positiven Erfahrungen lesen und leichter den Entschluss treffen sich ebenfalls von Ihnen behandeln zu lassen. Der Blog ist sozusagen ein weiteres Puzzleteil im Entscheidungsprozess einer Patientin, bevor sie sich behandeln lässt.

Corporate Identity – Profilbildung

Durch einen Blog können Sie Ihren persönlichen Stil, Ihre Werte und Ihr Motto einfließen lassen. Zeigen Sie Ihre Persönlichkeit – was macht Sie so besonders? Was machen Sie anders, als andere Ärzte? Zeigen Sie diese Corporate Identity im Schreibstil und festigen Sie somit Ihre Persönlichkeitswirkung nach außen.

Folgende wichtige Fragen sollten Sie vor der Erstellung eines eigenen Blogs klären:

  • Habe ich genug Zeit und Kapazität regelmäßig Blogs zu veröffentlichen?
  • Habe ich spannende Themen, die meine Patienten interessieren?
  • Wer schreibt und pflegt den Blog? Ich selber oder beauftrage ich einen Spezialisten?
  • Möchte ich die Kommentarfunktion unter den Blogartikeln aktivieren? Wenn ja – habe ich genügend Zeit regelmäßig die Kommentare unter dem Blog zu beantworten?

Sind Sie neugierig geworden und möchten auch einen eigenen Blog starten?

In unseren nächsten Newslettern geben wir Tipps, wie Sie einen Blog am besten aufbauen, welche Themen für Ärzte passend sein können oder wie Sie einen Blogbeitrag am besten schreiben.

Bekannt u.a. aus den Medien:

Gesund & Fit berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Donna berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Puls4 berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin
Brutkasten berichtet über MOOCI. Dein Expertennetzwerk in der ästhetischen Medizin